10-jähriges Mädchen ist das jüngste Opfer des Anschlags auf Kairoer Kathedrale

Maggie Mo'men
Foto: Nermine Samir Abdu (Mutter von Maggie)
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Die koptisch-orthodoxe Kirche hat den Tod von Maggie Mo'men bekannt gegeben, einem gerade einmal 10-jährigen Mädchen. Sie ist das jüngste Opfer des Terroranschlags vom 11. Dezember auf die Markus-Kathedrale in Kairo, bei der 27 Menschen ums Leben kamen und circa 50 verletzt wurden.

Wie "Egiptian Streets" informiert, starb Maggie im Krankenhaus, nachdem sie sich tödliche Verletzungen zugezogen hatte aufgrund der durch einen Sprengstoffgürtel verursachten Explosion im Inneren der koptischen Kirche der heiligen Petrus und Paulus, die sich neben der Kathedrale befindet.

Das Kind besuchte zusammen mit seiner Familie den Gottesdienst, als der Angriff stattfand. Ihre Mutter, Nermine, überlebte, wurde aber verletzt, während sich ihre Schwester Mira vor der Kirche befand und nicht verletzt wurde.

Maggie Mo'men besuchte die vierte Klasse des Ramsees Girls College. Ihre Familie erzählt, sie liebte Volleyball, Tanzen, Ballett und Schauspielern.

Die Beerdigung fand am 20. Dezember in der Markus-Kathedrale in Kairo statt.

Der Terroranschlag auf die Kathedrale in Kairo gilt als tödlichster Angriff der letzten Jahre auf die Zivilbevölkerung in Ägypten. Die meisten der Toten und Verletzten sind Frauen und Kinder.

Der Islamische Staat (IS) beansprucht den Angriff für sich, die ägyptischen Autoritäten haben verschiedenen Personen verhaftet, die der Mittäterschaft angeklagt werden.

Der Anschlag wurde wenige Tage nach der Explosion einer Bombe in der Nähe der Pyramiden von Gizeh verübt, bei der sechs Polizisten getötet worden waren. Die weniger bekannte militante "Hasm"–Bewegung bekannte sich zum Attentat.  

Die koptische Markus-Kathedrale ist Sitz der koptischen Kirche Ägyptens und des koptischen Papstes Tawardos II., Papst von Alexandrien und Patriarch der koptisch-orthodoxen Kirche.

Das könnte Sie auch interessieren: