Benedikt schenkte "den Menschen Heimat im Glauben und Heimat in der Kirche": Kardinal Marx

Gläubige umringen Papst Benedikt XVI. am 13. Februar 2013 im Petersdom.
Foto: CNA/Stephen Driscoll
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, hat Papst emeritus Benedikt XVI. zum 90. Geburtstag am Ostersonntag mit einem Glückwunschbrief gratuliert. Das teilte die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) mit.

Benedikt habe den Menschen Heimat im Glauben und Heimat in der Kirche geschenkt, so Kardinal Marx laut Pressemitteilung. In dem Schreiben im Namen der DBK wende sich der Münchner Erzbischof zudem mit folgenden Worten an den emeritierten Papst: "Die Kirche in Deutschland empfindet ein tiefes Gefühl des Dankes für Ihr lebenslanges Zeugnis und für Ihre väterliche Nähe".

"Ihre oft wiederholten, mahnenden Hinweise, den Herrn als Zentrum und Angelpunkt unseres Glaubens niemals aus dem Blick geraten zu lassen, sind heute vielleicht aktueller denn je".

Des weiteren erkläre Kardinal Marx, die "Verbundenheit mit den jungen Gläubigen aus aller Welt" sei durch "die unvergessliche Teilnahme am Weltjugendtag in Köln ausgedrückt", so die Pressemitteilung weiter. 

Der Papa emeritus habe auch das Band zur bayerischen Heimat gefestigt, insbesondere durch seinen Besuch 2006, und als überzeugter Europäer gewirkt; auf seinen internationalen Reisen habe er sich für den Frieden, gerade in Krisenregionen, eingesetzt.

In seinem Brief gehe Kardinal Marx "auf das vielfältige Wirken des Papstes" ein, so die Pressemitteilung, die daraus weiter zitiert:

"Ihr Leben lang konnten Sie die im Einzelnen unterschiedlichen Aufgaben auf glückliche Weise miteinander verbinden und Priester, Seelsorger, Bischof und natürlich auch Wissenschaftler sein. Als einer Ihrer Nachfolger im Erzbistum München und Freising kenne ich Ihr Bestreben, den Glauben in der bayerischen Heimat kraftvoll zu erhalten."

Die "treffsichere, einfühlsame Sprache und die klare, verständliche Weise, wie er theologische Aussagen formuliere, seien wohltuend und blieben prägend bis in die Gegenwart", zitiert die DBK-Pressemitteilung weiter das Schreiben.

Kardinal Marx danke Benedikt "für Ihre Mitbrüderlichkeit, Ihre Offenheit zum Gespräch und das Geschenk einer anregenden und Mut machenden Theologie, das Sie uns über Jahrzehnte Ihres Wirkens gegeben haben."

Das könnte Sie auch interessieren: