Berliner Schule: Lehrerin darf keine Halskette mit Kreuz tragen

"Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die gerettet werden, ist es Gottes Kraft." (1 Kor 1,18)
Foto: CNA/Pixabay
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Per Dienstanweisung wurde einer Berliner Lehrerin von einem Tag auf den anderen offenbar verboten, ihre Kette mit Kreuzanhänger zu tragen.

Das berichtet die Zeitung "Die Welt" unter Berufung auf den evangelischen Pastor Karsten Minkner. Die Lehrerin sei an einer staatlichen Schule im Stadtteil Wedding tätig.

Pastor Minkner sagte gegenüber der "Welt", die Frau habe das Gespräch mit ihm gesucht und habe ihm das Schriftstück gezeigt. Die seit Jahre tätige Lehrerin sei "sehr bedrückt" gewesen. Name und Schule wolle er nicht nennen, weil das Gespräch vertraulich gewesen sei. 

Der Fall werfe Fragen über das Neutralitätsgesetz der Stadt Berlin und dessen Vereinbarkeit mit dem Menschenrecht auf Religionsfreiheit auf, so Pastor Minkner gegenüber der "Welt".  

Der evangelische Bischof Markus Dröge sagte gegenüber der "Zeit": "Wir setzen uns für die Freiheit ein, ein Kreuz zu tragen." Das sollte auch bei einer Novelle des Neutralitätsgesetzes berücksichtigt werden, das offenbar rechtliche als Grundlage für das Kreuz-Verbot angeführt wurde.

Der Berliner Senatsverwaltung für Bildung sei der Fall nur aus den Medien bekannt: Eine Sprecherin sagte der "Welt" am gestrigen Dienstag, bei der evangelischen Kirche seien Informationen angefordert worden, bislang habe es jedoch keine Rückmeldung gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren: