"Da hat er aus seinem Brevier einen Zettel geholt" – Alice Schwarzer über Kardinal Meisner

Alice Schwarzer im Interview mit EWTN.TV am 15. Juli 2017
Foto: EWTN.TV
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer hat gegenüber dem katholischen Fernsehsender EWTN.TV (Eternal Word Television Network) von ihrer speziellen Freundschaft zum kürzlich verstorbenen Kardinal Joachim Meisner berichtet.

Am Rande der Beisetzung Meisners, die am vergangenen Samstag in Köln stattfand, beschrieb sie den Kardinal als "einfühlsam"und "konsequent". "Was mir nicht in allen Punkten gepasst hat", fügte sie an, "was mir aber imponiert hat."

Kardinal Joachim Meisner ist am 05. Juli 2017 verstorben. Der in Köln ansässige TV-Sender EWTN.TV hat die Beisetzung in Kooperation mit dem Kölner Domradio live übertragen. Beim anschließenden Empfang im Maternushaus schilderte Alice Schwarzer dem EWTN-Redakteur Robert Rauhut ihre letzte Begegnung mit dem Kardinal, den sie vor einigen Monaten zum Kaffeetrinken traf.

"Und da hat er aus seinem Brevier einen kleinen Zettel geholt, das waren ein paar Zeilen von der Heiligen Theresa. Das fand ich so anrührend."

Den Zettel trägt Schwarzer seitdem in ihrem Portemonnaie. "Ich glaube, es hilft!" 

Zur Beisetzungzeremonie fand die Feministin lobende Worte: "Das war ein würdiger Abschied. Und es ist natürlich eine imposante Inszenierung. Die katholische Kirche mit 2.000 Jahren im Rücken und alles, was da aufmarschiert. Das war schon beeindruckend. Da dachte ich 'Na, wenn wir da mal was zu kritisieren haben, müssen wir aber ordentlich rütteln'."

Das komplette Interview finden Sie hier auf dem Youtube-Kanal von EWTN.TV. Dort sehen Sie auch weitere Interviews von verschiedenen Weggefährten Joachim Meisners, unter anderem von Kurienerzbischof Georg Gänswein, der eine persönliche Nachricht von Benedikt XVI. verlas, sowie Kardinal Gerhard Müller und weiteren Bischöfen. 

Das könnte Sie auch interessieren: