Papst Franziskus betet für die Opfer des Erdbebens in Mexiko

Papst Franziskus im Gebet bei der Feier des Messopfers in Villavicencio am 8. September 2017
Foto: José Miguel Gómez / Conferencia Episcopal Colombiana
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Nach der Feier der heiligen Messe heute hat Papst Franziskus der Opfer des schweren Erdbebens in Mexiko gedacht und für sie gebetet.

Franziskus drückte seine "geistliche Nähe allen Leidenden, die an den Folgen des Erdbebens leiden, dass vergangene Nacht Mexiko erschüttert hat, Tod und große Schäden brachte" aus.

"Mein Gebet den Verstorbenen und ihren Angehörigen". 

Am Donnerstagabend Ortszeit brachte ein Beben der Stärke 8,1 der Richter-Skala die Erde an der Südküste Mexikos zu beben. 30 Personen starben. Es sei das stärkste Beben des vergangenen Jahrhunderts gewesen, so Präsident Enrique Pena Nieto.

An die 60 Nachbeben waren nach der Katastrophe zu spüren, die bis Guatemala zu spüren war, so der Staatschef weiter.

Mexikos Bischöfe drückten den Betroffenen ihr Mitgefühl aus.

Möge Gott uns als Brüder im Glauben stärken, und denen zu Hilfe kommen, die nach diesem starken Beben zu leiden haben. 

Auch die Bischöfe Chiles drückten ihr Mitgefühl aus. 

"Unsere Nähe und Gebete für unsere mexikanischen Brüder, die vergangene Nacht ein Erdbeben erlitten. Trost den Familien der Opfer".

Das könnte Sie auch interessieren: