Was der Papst machte, als die Gardisten diese Pilger aufhalten wollten (mit Video)

Papst Franziskus mit Pilgern aus China am 15. März 2017.
Foto: CNA/L'Osservatore Romano
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Papst Franziskus hat eine Gruppe Pilger aus China begrüßt und gesegnet, die bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz entgegen der Vorschriften zu ihm stürzten.

Die Gläubigen, von denen sich einige dem Papst auf Knien näherten. Unter Schluchzen baten sie ihn, chinesische Fahnen in den Händen, die Statue Unserer Lieben Frau von #Fatima zu segnen, die sie mitgebracht hatten.

Zuerst versuchten einige Schweizergardisten aus Sicherheitsgründen, die Pilger aufzuhalten, doch der Papst ließ sie Protokoll brechen und verbrachte einige Minuten mit den Gläubigen, unter denen mehrere Kinder waren. Katholiken in China praktizieren ihren Glauben meist im Untergrund und werden verfolgt.

Mit der staatlichen katholischen Organisation versucht der Vatikan eine behutsame Annäherung zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren: