Eine Einladung, Gott zu begegnen: 10 Jahre Nightfever in Köln

Begegnung mit dem Herrn: 2.800 Mal haben die Abende bereits stattgefunden.
Foto: Nightfever Köln
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki feiert am kommenden Samstag, den 17. Dezember um 18.30 Uhr im Kölner Dom eine Dankmesse anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Nightfever-Gebetsabende in der Domstadt.  

Seit dem 16. Dezember 2006 öffnen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen am dritten Samstag jeden Monats nach der Abendmesse bis um Mitternacht die Türen des Kölner Domes zu Gebet, Gesang und Gespräch. Auf der Domplatte laden sie mit einer Kerze Passanten ein, für einen Moment in die Kirche zu kommen. Im Dom gibt es verschiedene Möglichkeiten Gott zu begegnen: eine Kerze anzünden, einen Bibelvers zu ziehen, ein Anliegen aufschreiben, der Musik zu lauschen, mit einem Priester zu sprechen, sich segnen zu lassen und das Sakrament der Versöhnung zu empfangen.

"Es ist für uns eine große Freude zu sehen, dass sich viele Menschen am Nightfever-Abend einladen und berühren lassen", so Hubert Gatzweiler, einer der beiden Leiter von Nightfever in Köln.

Nach dem Kölner Weltjugendtag im Jahr 2005 initiierten die beiden Theologiestudierenden Katharina Fassler und Andreas Süß, mittlerweile Pfarrer von Bensberg und Moitzfeld, den ersten Nightfever-Abend. Bewegt von dem Eindruck der Vigil auf dem Marienfeld und der Erfahrung der Barmherzigkeitsabende der Gemeinschaft Emmanuel, wollten sie die Freude, die sie erfahren haben, weitertragen. Aus dem ursprünglich einmalig geplanten Gebetsabend entwickelte sich eine weltweite Initiative. Inzwischen gibt es die Nightfever-Abende in 27 Ländern.

Neben den Nightfever-Abenden bietet die Initiative unter anderem Nightfever-Weekends, Glaubenskurse und Akademien an.

Weitere Informationen: www.koeln.nightfever.org