Aufruf an syrische Armenier zur Rückkehr in die Heimat

Kloster Bzommar, Sitz des Patriarchats.
Foto: Serouj / Wikimedia (CC BY 3.0)
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Bei einem Treffen mit Aram I., dem Oberhaupt der Armenisch-Apostolischen Kirche, hat Syriens Präsident Bashar Assad die syrischen Armenier aufgefordert, nach Syrien zurückzukehren.

Viele Armenier sind während der Jahre des Konflikts in den Libanon, nach Armenien und in andere Länder des Nahen Ostens geflohen.

Assad appellierte an die Christen, eine Rückkehr nach Syrien in Betracht zu ziehen und ihre vom Konflikt zerstörten Häuser wieder aufzubauen.

Das berichtet die Agentur "Fides".

Das syrische Staatsoberhaupt habe das Oberhaupt der Armenisch-Apostolischen Kirche am 14. Mai in Damaskus getroffen. Offizielle syrische Medien berichteten über das Lob, das Assad in diesem Zusammenhang im Hinblick auf den "patriotischen Geist" der syrischen Armenier aussprach, die er als "vorbildliche Bürger" bezeichnete. Der syrische Präsident würdigte insbesondere den Beitrag zur Verteidigung der nationalen Einheit, und verglich die "Brutalität der terroristischen Barbarei" der vergangenen Jahre mit dem Völkermord am armenische Volk zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts auf dem Gebiet der heutigen Türkei.

Aram I. erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass Syrien seit jeher ein sicherer Zufluchtsort für Armenier war und dankte für den Beitrag zum Wiederaufbau der armenisch-apostolischen Kathedrale in Aleppo, die während des Konflikts zerstört wurde, so "Fides".

Von den syrischen Armeniern, die während des Konflikts aus dem Land geflohen sind, kamen mindestens 22.000 in Armenien unter. Die Europäische Union hatte im Juni 2018 finanzielle Hilfen im Umfang von 3 Millionen Euro zur Unterstützung von Projekten zur Integration armenischer Flüchtlinge bereitgestellt, die aus Syrien geflohen und in der ehemaligen Sowjetrepublik Zuflucht gefunden hatten.

Die Armenisch-Katholische Kirche ist eine Ostkirche des armenischen Ritus mit etwa 600.000 Angehörigen. Neben mehreren Ländern im Nahen Osten befindet sich eine große Diaspora n Nordamerika.

Das könnte Sie auch interessieren: