Bericht: Papst Franziskus könnte 50 Migranten aus Zypern nach Italien bringen

Papst Franziskus begrüßt am 1. Oktober 2017 einen Migranten in einem Aufnahmezentrum bei Cesena, Italien.
Foto: Osservatore Romano (LOR)

Papst Franziskus könnte Berichten zufolge dabei helfen, bis zu 50 Migranten im Rahmen seiner Reise nach Zypern und Griechenland diese Woche nach Italien zu bringen.

Der zypriotische Regierungssprecher Marios Pelekanos sagte, der Vatikan wolle die Überführung von Migranten, die sich derzeit in Zypern aufhalten, nach Rom arrangieren, berichtete Reuters am 26. November.

"Dies ist ein konkreter Ausdruck der Solidarität des Oberhaupts der römisch-katholischen Kirche mit den Menschen in Not und bestätigt, dass der Vatikan das Problem anerkennt, mit dem die Republik Zypern heute aufgrund der zunehmenden Migrationsströme und der Notwendigkeit einer gerechten Verteilung unter den EU-Mitgliedstaaten konfrontiert ist", sagte Pelekanos laut Reuters.

Papst Franziskus wird am Donnerstag zu einem fünftägigen Besuch auf die Mittelmeerinsel Zypern aufbrechen, der ihn auch nach Griechenland führen wird. Es wird erwartet, dass er auf seiner Reise die Notlage der Migranten, die hauptsächlich aus dem Nahen Osten und Afrika nach Europa kommen, hervorheben wird.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur.