Bildnis der Schwarzen Madonna von Tschenstochau in Breda (NL) verunstaltet

Die "Polnische Marienkapellel" im niederländischen Breda.
Foto: Uwe Aranas/Shutterstock

Der Bürgermeister von Breda hat unbekannte Vandalen verurteilt, die ein Bildnis Unserer Lieben Frau von Tschenstochau (Częstochowa) verunstaltet und die Buchstaben "BLM" darunter geschmiert haben.

Paul Depla ist Bürgermeister der Stadt in den südlichen Niederlanden. Er sagte, der Vorfall sei "besonders traurig für die polnische Gemeinde, für die das Denkmal von großem Wert ist". Das berichtete die niederländische Regionalzeitung "BN DeStem" am 22. Juni.

Das Bild der Muttergottes, das besonders von polnischen Katholiken verehrt wird und auch als Schwarze Madonna bekannt ist, wurde 1954 als Dank für die Befreiung der Stadt von den Nazis in einem Park in Breda errichtet.

Die polnische 1. Panzerdivision, befehligt von General Stanisław Maczek, befreite die Stadt am 29. Oktober 1944. Nach dem Krieg unterzeichneten 40.000 Einwohner von Breda eine Petition zur Verleihung der niederländischen Ehrenbürgerschaft an Maczek. Als Maczek 1994 starb, wurde er zusammen mit seinen gefallenen Soldaten auf einem Friedhof in der Stadt beigesetzt.

Auch die Organisatoren eines jüngsten Protests gegen Rassismus in der Stadt verurteilten den Vandalismus.

Sprecher Patrick van Lunteren sagte gegenüber "BN DeStem", dass die Organisatoren nicht wüssten, wer die Tat begangen habe. "Dies schadet der polnischen Gemeinschaft, und das ist nicht die Absicht [der Demonstration]. Die Menschen sind jetzt offen für den Dialog, aber mit solchen Aktionen verliert man Sympathie".

"BN DeStem" berichtete auch die Reaktionen von Frans Ruczynski, einem ehemaligen Vorsitzenden des General-Maczek-Museums: "Das ist sehr beleidigend für die polnische Gemeinschaft".

"Die Polen sind sehr religiös. Jeden Sonntag gehen sie in die Kirche, zu Hunderten in Breda. Warum wollen Sie sie verletzen? Wir wissen nicht, ob es aus der linken oder rechten Ecke kommt. Aber wenn es um die "Black Lives Matter" geht, verstehe ich es nicht. Die Schwarze Madonna hat überhaupt nichts mit Unterdrückung zu tun."

Das Originalbild der Schwarzen Madonna befindet sich bekanntlich im Kloster Jasna Góra in Częstochowa, dem beliebtesten Wallfahrtsort Polens.

Das könnte Sie auch interessieren: