Bischöfe im Nahen Osten weihen ihre Heimat der Heiligen Familie

Patriarch Pierbattista Pizzaballa segnet die Gläubigen in der Jerusalemer Grabeskirche am 4. April 2021
Foto: Lateinisches Patriarchat von Jerusalem

Die katholische Bischöfe im Nahen Osten werden am 27. Juni ihre Heimat der Heiligen Familie weihen, so die Catholic News Agency (CNA).

Der lateinische Patriarch von Jerusalem kündigte am 11. Juni die Einzelheiten des Weiheaktes, der im Jahr des Heiligen Josef stattfinden wird, in einem Brief an seine Mitbrüder am Bischofsamt an.

Patriarch Pierbattista Pizzaballa teilte mit, dass der Weiheakt während der Messe in der Verkündigungsbasilika in Nazareth "unter Beteiligung aller Ordinarien des Heiligen Landes" stattfinden werde.

"Wir werden eine eigens gemalte Ikone der Heiligen Familie segnen, die mit Reliquien aus derselben Verkündigungsbasilika geschmückt ist. Die Ikone stellt das Bild der Heiligen Familie von Nazareth dar, das über dem Altar der Kirche St. Joseph in Nazareth angebracht ist, wo sich nach der Überlieferung das Haus des Zimmermanns befand", schrieb der Patriarch.

"Sobald die Ikone gesegnet ist, wird sie auf eine Pilgerreise gehen, die vom Libanon aus in die Länder des Ostens führt, bis sie gegen Ende des Josefsjahres, am 8. Dezember 2021, in Rom ankommt. Von Rom aus wird die Ikone zurück ins Heilige Land reisen, wo sie bleiben wird."

In dem Brief erklärte Pizzaballa auch, dass die katholischen Bischöfe im gesamten Nahen Osten ab dem 27. Juni jährlich eine Messe für den Frieden feiern werden.

"Es ist beschlossen worden, dass in jedem der Länder, die zum Rat der katholischen Patriarchen im Nahen Osten gehören, eine Messe gefeiert werden soll, und so sind alle Patriarchen und Bischöfe eingeladen, an diesem intensiven Gebet teilzunehmen und an diesem gesegneten Tag in einer tiefen Gebetsgemeinschaft zu sein", schrieb er.

Mitglieder des Konzils sind in Ägypten, im Irak, in Israel, im Libanon, in den palästinensischen Gebieten und in Syrien präsent.

Pizzaballa erklärte, die Mess-Initiative werde jedes Jahr am "Friedenstag für den Osten" stattfinden. Ddie Idee sei aus der Kommission für Gerechtigkeit und Frieden anlässlich des 130. Jahrestages der Sozialenzyklika Rerum novarum von Papst Leo XIII. hervorgegangen.

Er fügte hinzu, dass Papst Franziskus seinen apostolischen Segen für den Friedenstag geben werde.

Der Papst hatte die Katholiken in aller Welt im vergangenen Monat gebeten, nach tagelangen Zusammenstößen zwischen Israel und der militanten Palästinensergruppe Hamas im Gazastreifen für den Frieden zu beten.

Er formulierte die Bitte, nachdem das lateinische Patriarchat von Jerusalem die Katholiken eingeladen hatte, am Vorabend des Pfingstfestes für Gerechtigkeit und Frieden im Heiligen Land zu beten.

Pizzaballa, der Präsident der Versammlung der katholischen Ordinarien im Heiligen Land, schloss seinen Brief mit der Einladung an die Katholiken in der Region, sich an der jährlichen Mess-Initiative zu beteiligen und "die Barmherzigkeit Gottes und seinen Frieden für diesen geliebten Nahen Osten zu erflehen, wo der christliche Glaube geboren wurde und trotz der Leiden noch immer lebendig ist".

Text des Aktes der Weihe des Nahen Ostens an die Heilige Familie

Wir nehmen Zuflucht zu deinem Schutz, Heilige Familie, Jesus, Maria und Josef, inmitten der politischen und wirtschaftlichen Krisen, die sich um uns, Bürger des Nahen Ostens, angehäuft haben.

Wir nehmen Zuflucht zu deinem Schutz, Heilige Familie, Jesus, Maria und Josef, inmitten der Auswirkungen der Corona-Pandemie, die einen Zustand der Instabilität, Angst und Unruhe geschaffen hat.

Wir nehmen Zuflucht zu deinem Schutz, Familie von Nazareth, die du mit Glaube, Hoffnung und Liebe die Not erfahren hast, um dir unseren Osten und unsere Länder ganz zu weihen und dir unser Leben und unsere Heimat, unsere Ängste und Hoffnungen, unsere Kinder, unsere Jugend und unsere Familien anzuvertrauen, damit jede Familie eine Hauskirche und eine Schule der Heiligkeit werde.

O Heilige Familie, erbitte von Gott für den Nahen Osten den Segen, aus diesen erdrückenden Verhältnissen herauszukommen und die Rückkehr des Friedens und der Stabilität zu erreichen, damit seine Bürger gleichberechtigt in Rechten und Pflichten leben und sich eines freien und würdigen Lebens erfreuen können, unabhängig von ihrer religiösen und nationalen Zugehörigkeit.

O Heilige Familie, möge dein zärtlicher Blick auf uns, auf unsere Familien und auf unsere Länder gerichtet sein, damit wir uns den Zeichen der Gegenwart Gottes öffnen, so wie du dich in absoluter Treue geöffnet hast, damit sich unsere Herzen füreinander und für die Dimensionen der ganzen Welt öffnen, damit wir alle zu einer Familie werden, die in Frieden, Liebe und Harmonie lebt.

Mit dem hl. Ephrem beten wir zu dir, o Herr: Mach die Versöhnung zwischen den Völkern in unserer Zeit vollkommen, damit sie wirklich ein Volk sind. Versammle deine Kinder in deinem Schoß, damit sie dir für deine Güte danken können. Wenn alle Söhne des Lichtes vereint wären, würden ihre vereinten Strahlen durch die Kraft ihrer Einheit die Finsternis vertreiben.

Heilige Familie, Jesus, Maria und Josef, wir legen dies, unser Gebet, und die Weihe unseres Ostens vertrauensvoll in deine Hände. Der Allerheiligsten Dreifaltigkeit sei Dank und Lob, jetzt und immerdar. Amen.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;