Bundeswehr: Bischof Dieser dankt Soldaten für geleistete Arbeit

Bischof Helmut Dieser
Foto: Domsteinchen via Wikipedia (CC BY-SA 4.0)

Bischof Helmut Dieser hat den Soldaten der Bundeswehr für ihren Einsatz gedankt. Im Rahmen der alljährlich gefeierten Friedensmesse am Donnerstag würdigte er Aachener Bischof die Aufgabe und Arbeit der deutschen Streitkräfte: "Ihr Beruf ist sinnvoll und menschenfreundlich, wenn Sie Menschen verteidigen und schützen, wenn Sie den Frieden sichern und immer anstreben und niemals hassen."

"Der Mensch will nicht hassen!", rief Dieser aus. "Niemand wird so geboren, in keinem Volk, in keiner Kultur, in keiner Religion! Und weil das so ist, dürfen wir keinen bösen Nachbarn, der uns je den Frieden rauben will, nur als solchen ansehen und behandeln, sondern uns beharrlich weigern, ihn zu hassen, obwohl wir uns verteidigen. Widerstehen wir aller Propaganda, die uns den Hass bringen will!"

Den russischen Krieg gegen die Ukraine verurteilte der Bischof als "Angriffskrieg", der "mit nichts zu rechtfertigen" sei, "schon gar nicht mit einer schamlos verlogenen Propaganda". Deutschland müsse "den Verteidigungskampf des Militärs in der Ukraine in großem Umfang unterstützen".

Es sei "unsagbar tragisch und beschämend", so Dieser, "dass der Patriarch der Russisch-Orthodoxen Kirche den Angriffskrieg Russlands gutheißt und das mit Argumenten von Verachtung und imperialistischer Aggression". Dies sei "nicht mit dem Evangelium zu vereinbaren".

Die Bundesrepublik Deutschland müsse ihre demokratische Gesellschaftsform und ihre Sicherheit "im Rahmen des NATO-Bündnisses verteidigen können", betonte Dieser angesichts politischer Realitäten eines neuen Kriegs in Europa. Das ziehe nach sich, "sehr kostenintensiv in die militärische Ausrüstung" zu investieren.

Das könnte Sie auch interessieren: