Bischof Kohlgraf predigt zum 1000. Jahrestag der Bischofsweihe von Godehard in Hildesheim

Der neue Bischof von Mainz: Peter Kohlgraf
Foto: Bistum Mainz

Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf hat am Freitag im Bistum Hildesheim den 1000. Jahrestag der Weihe von Godehard als Bischof von Hildesheim gefeiert. Die Weihe spendete ihm damals Bischof Aribo von Mainz. In diesem und dem nächsten Jahr begeht die Diözese Hildesheim das Godehardjahr im Gedenken an den bedeutenden Bischof.

In seiner Predigt bezog sich Kohlgraf auf Aribo und Godehard: „Zwei sehr unterschiedliche Persönlichkeiten begegnen sich, sie sind in ihrer Unterschiedlichkeit Bischöfe der einen Kirche.“ Der eine sei „rigoros, gebildet, papstkritisch, macht- und selbstbewusst“ gewesen, während „der andere volksnah, geistlich tief und humorvoll, verehrt von den Menschen mit einer großen liebevoll ausgestalteten Wirkungsgeschichte“ war.

„Können wir uns davon inspirieren lassen, unterschiedliche Bischofs-‚Typen‘, Kirchenzugänge, Zeitanalysen und Glaubenszugänge auszuhalten, ohne das Ende der Kirche herbeizureden?“, fragte der Bischof von Mainz.

„Aribo würde heute in seinem Machtanspruch sicher stark angefragt, seine Kritik an den Machtansprüchen des Papstes würde wohl gut aufgegriffen“, führte er aus. „Godehard hätte sicher eine stärkere Nähe zum Papst verkörpert, und seine Nähe zu den Menschen wäre wertgeschätzt worden.“

Bis heute gebe es jedenfalls unterschiedliche Charaktere in der Kirche, ob Kleriker oder Laien: „Es gibt die Leisen und die Lauten, die Ungeduldigen und Zögerlichen, die Mutigen und die Ängstlichen. Es gibt die papsttreuen Gläubigen und die kritischen, die Schaffenden und diejenigen, die das Gebet pflegen. Sie alle gehören zu Kirche.“

Das könnte Sie auch interessieren: