Bistum Münster: Ralf Hammecke wird Verwaltungsdirektor

St-Paulus-Dom in Münster
Foto: Florian Adler / Wikimedia (CC BY-SA 2.5)

Ralf Hammecke (55) wird zum 1. Februar in der Bistumsverwaltung in Münster die neu geschaffene Position eines Kanzlers mit dem Titel "Verwaltungsdirektor im Bischöflichen Generalvikariat Münster" übernehmen.

Das teilte die Diözese am heutigen Dienstag mit, nachdem gestern die neue Rolle bekanntgegeben wurde, wie CNA Deutsch meldete.

In der Position des Kanzlers soll Hammecke den kommenden "Spar- und Strategieprozess" im Bistum Münster leiten. Als Dienstvorgesetzter der Mitarbeiter leitet der Verwaltungsdirektor zudem die "administrativen und wirtschaftlichen Angelegenheiten" im Generalvikariat.

Im Bischöflichen Generalvikariat in Münster arbeiten derzeit rund 530 Mitarbeitende. Im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums, für den die Bistumsverwaltung zuständig ist, leben gut 1,5 Millionen Katholiken.

Hammecke wurde 1965 in Münster geboren. Der promovierte Kirchengeschichtler ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Zuvor arbeitete er unter anderem im Personalbereich der Deutschen Bank in Frankfurt sowie später als als Geschäftsführer der Zentralfriedhofskommission in Münster sowie dann der kirchlichen "Dialog-Medien und Emmaus-Reisen Gmbh", so das Bistum heute in einer Pressemitteilung.

Der Generalvikar, Klaus Winterkamp, "konzentriert sich künftig auf die Verantwortung für die pastoral-strategische Ausrichtung und das theologisch-pastorale Profil", so das Bistum.

In einem Schreiben an die Angestellten der Bistumsverwaltung begründet Winterkamp die Entscheidung damit, dass die bisherige Struktur "den komplexen Anforderungen und zunehmend pluraleren Gestalten von Kirche und den vielfältigen Veränderungen der letzten Jahre in Kirche und Gesellschaft oft nicht mehr gerecht" werde.

Das könnte Sie auch interessieren: