Brand von Notre Dame: Erzbischof ermutigt Priester von Paris, die Kirchenglocken zu läuten

Die brennende Kathedrale Notre Dame von Paris am 15. April 2019
Foto: FRANCOIS GUILLOT / AFP / Getty Images
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Der Heilige Stuhl und der Erzbischof von Paris haben angesichts des Großbrandes Unserer Lieben Frau von Paris zum Gebet aufgerufen. 

"An alle Priester von Paris: Die Feuerwehrleute kämpfen immer noch darum, die Türme von Notre Dame zu retten. Der Rahmen, das Dach und die Spitze sind zerstört worden. Lasst uns beten. Wenn Sie möchten, können Sie die Glocken Ihrer Kirchen als Einladung zum Gebet läuten", teilte Erzbischof Michel Aupetit am 15. April mit.

Die Pressestelle des Heiligen Stuhls erklärte, dass der Vatikan die Nachricht vom Feuer "mit Schock und Trauer" erhalten habe. Notre Dame sei "ein Symbol des Christentums in Frankreich und in der Welt".

"Wir bringen den Katholiken Frankreichs und der Bevölkerung von Paris unsere Nähe zum Ausdruck und versichern ihnen unserer Gebete für die Feuerwehrleute und diejenigen, die angesichts dieser dramatischen Situation alles Mögliche tun."

Die Feuerwehr reagierte auf einen Alarm, der kurz vor 19 Uhr, am 15. April, ausgelöst wurde. Der Turm der Kathedrale, der 226 Fuß hoch stand, brach kurz vor 20 Uhr zusammen.

Das Feuer brennt innerhalb der Hauptstruktur weiter. Die Ursache ist noch unklar.

Der Bau der gotischen Kathedrale begann vor über 850 Jahren und dauerte fast 200 Jahre, bis sie vollständig fertig gestellt war. Der Grundstein wurde 1162 gelegt, und der Hauptaltar wurde 26 Jahre später eingeweiht.