Das sind Mel Gibsons Ideen für den Nachfolger zur "Passion Christi"

Zwei Katholiken im Gespräch über einen Nachfolge-Film zur "Passion Christi": Mel Gibson und Stephen Colbert.
Foto: The Late Show with Stephen Colbert, YouTube via ChurchPOP.com

Dass Mel Gibson an einem Nachfolger zu seinem Film "Die Passion Christi" arbeitet, und dieser "Die Auferstehung" heißen soll, ist kein Geheimnis mehr

Aber ob und wie es um mehr als dieses – vergleichsweise kurze – Ereignis geht: Darüber hat Mel Gibson nun mehr verraten. 

"Es ist mehr als nur ein einziges Ereignis, es ist ein wunderbares Geschehen", sagte Gibson gegenüber Colbert in "The Late Show" – die Geschichte darum herum müsse erzählt werden, um zu dies zu erhellen. 

Colbert wollte wissen, ob es denn auch "Bösewichte" im Film gebe. "Die gibt es", antwortete Gibson, und fügte kryptisch hinzu. "Die befinden sich in einer anderen Welt."

Dann gab der australische Filmemacher und Schauspieler einen weiteren Tipp: "Klar, es geht überall hin. Was geschah während der drei Tage?" Colbert antwortete mit einem Zitat des Glaubensbekenntnisses: "Hinabgestiegen in das Reich des Todes...", während Gibson bestätigte, dass es darum gehe. 

"Wow", sagte Colbert überrascht, "Sie würden also ein wenig das Inferno auflodern lassen..."

"Ich bin mir nicht sicher, aber es lohnt sich, darüber nachzudenken, nicht wahr", erklärte Gibson. "Die Vorstellungskraft in die Gänge bringen, nicht wahr?"

"Na klar. Daran hatte ich noch nie gedacht", sagte Colbert. "Ja, da passiert vieles abseits der Kamera in der Bibel, wenn Jesus zu den Toten hinabsteigt."

"Klar, vieles passiert jetzt...um uns herum".

Das Original des Interviews sehen Sie – so etwa ab Minute 1:27 – hier:

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung und Unterstützung von www.ChurchPOP.com