Die Bibel ist das "schlagende Herz" der Kirche: Papst Franziskus

Papst Franziskus bei einer Audienz für die Delegation der Katholischen Bibelvereinigung am 26. April 2019
Foto: Vatican Media

Papst Franziskus hat am heutigen Freitag an die Bedeutung der Bibel für das Leben der Kirche erinnert und sich dem Aufruf von Papst Benedikt XVI. angeschlossen, ein neues Zeitalter der Liebe zur Heiligen Schrift einzuläuten.

"Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Heilige Geist es liebt, durch die Heilige Schrift zu wirken. Das Wort bringt den Atem Gottes in die Welt, schenkt dem Herzen die Wärme des Herrn", sagte Papst Franziskus am 26. April.

Der Pontifex traf sich mit den rund 300 Teilnehmern des von der Katholischen Bibelvereinigung organisierten internationalen Kongresses im Apostolischen Palast des Vatikans zum 50. Jahrestag der Gründung des Vereins. Der Kongress vom 24. bis 26. April diskutierte "die biblische Inspiration des gesamten pastoralen Lebens und der Sendung der Kirche".

Papst Franziskus sagte, er wünsche sich eine neue Zeit, "in der alle Glieder des Gottesvolkes eine größere Liebe zur Heiligen Schrift empfinden, so daß sich durch ihr betendes und gläubiges Lesen allmählich die Beziehung zur Person Christi selbst vertieft". 

Damit zitierte er aus  Verbum Domini, Benedikts Apostolisches Schreiben des Jahres 2010.

Franziskus rief dazu auf, das "Wort Gottes zum Herzen jeder kirchlichen Tätigkeit zu machen; das schlagende Herz, das die Glieder des Leibes belebt".

Der Papst sagte weiter, dass die Bibel nicht in der Bibliothek bleiben sollte, sondern auf die Straßen der Welt gebracht werden sollte, wo die Menschen leben.

"Die Bibel ist keine schöne Sammlung heiliger Bücher, die man studieren kann, sie ist das Wort des Lebens, das man säen muss", so Papst Franziskus.

Das könnte Sie auch interessieren: