Ein Mittagessen für Arme mit Papst Franziskus

Papst Franziskus
Foto: Daniel Ibanez / CNA Deutsch
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

"Der Welttag der Armen will eine kleine Antwort der ganzen Kirche in aller Welt an die Armen jeder Art und jeden Landes sein, damit sie nicht denken, ihr Schrei sei auf taube Ohren gestoßen. Wahrscheinlich ist dieser Welttag wie ein Tropfen Wasser in der Wüste der Armut; und dennoch kann er ein Zeichen des Mitfühlens mit den Notleidenden sein, damit sie die tätige Anwesenheit eines Bruders und einer Schwester spüren".

So schrieb Papst Franziskus in seiner Botschaft zum Welttag der Armen 2018. Und am nächsten Sonntag, dem 18. November, dem Weihetag der Basiliken St. Peter und St. Paul zu Rom, wird Papst Franziskus in derselben Basilika die Heilige Messe anlässlich des Welttages der Armen feiern.

Um 13 Uhr findet dann im Atrium des Paul VI. Saals ein Mittagessen mit den Armen statt.

Immer wieder hat der Papst betont, dass die persönliche Begegnung mit der Armut wichtig sei. "Die Armen evangelisieren uns, indem sie uns helfen, jeden Tag die Schönheit des Evangeliums zu entdecken. Lassen wir diese Gelegenheit der Gnade nicht ins Leere laufen. Wir wollen an diesem Tag spüren, dass wir alle ihnen gegenüber in der Pflicht stehen, damit – indem wir einander die Hand reichen – sich die rettende Begegnung verwirklicht, die den Glauben festigt, die Nächstenliebe tatkräftig macht und die Hoffnung befähigt, sicher weiterzugehen auf dem Weg zum Herrn, der kommt."

Das könnte Sie auch interessieren: