Ein Sklave, der zu einem Heiligen wurde

Aus dem Sklaven wurde ein getaufter Bruder und schließlich ein Bischof und Märtyrer.
Foto: Arcaion via Pixabay
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Sein Name verrät seine Herkunft: "Onesimus" war ein typischer Name für Sklaven. Auf Deutsch übersetzt heißt er in etwa "der Nützliche".

Ein "Onesimus" kommt in zwei Briefen des Apostels Paulus in der Heiligen Schrift vor: dem an die Kolosser, und dem an Philemon. Während der Onesimus im Kolosserbrief der nicht weiter beschriebene Begleiter eines Christen namens Tychicus ist, dreht sich der Brief an Philemon um dessen Sklaven, der offenbar vor Philemon zu Paulus geflohen war – möglicherweise nach einem Missgeschick, das seinen Herrn erzürnt hätt. Der Apostel schreibt nun, aus dem Gefängnis: 

Ich, Paulus, ein alter Mann, der jetzt für Christus Jesus im Kerker liegt, ich bitte dich für mein Kind Onesimus, dem ich im Gefängnis zum Vater geworden bin. Früher konntest du ihn zu nichts gebrauchen, doch jetzt ist er dir und mir recht nützlich. Ich schicke ihn zu dir zurück, ihn, das bedeutet mein eigenes Herz. Ich würde ihn gern bei mir behalten, damit er mir an deiner Stelle dient, solange ich um des Evangeliums willen im Gefängnis bin. Aber ohne deine Zustimmung wollte ich nichts tun. Deine gute Tat soll nicht erzwungen, sondern freiwillig sein. Denn vielleicht wurde er nur deshalb eine Weile von dir getrennt, damit du ihn für ewig zurückerhälst, nicht mehr als Sklaven, sondern als weit mehr: als geliebten Bruder. Das ist er jedenfalls für mich, um wie viel mehr dann für dich, als Mensch und auch vor dem Herrn.
Wenn du dich mir verbunden fühlst, dann nimm ihn also auf wie mich selbst! Wenn er dich aber geschädigt hat oder dir etwas schuldet, setz das auf meine Rechnung!

Onesimus ließ sich zum Christen taufen und kehrte mit diesem Brief zurück zu Philemon. Ob er dann gleich frei kam, und somit der Christ im Kolosserbrief ist, wissen wir heute nicht mehr.

Fest steht: Aus dem ehemaligen Sklaven wurde ein Bischof in Ephesus. Und als Heiliger ist er ein Patron der Hausangestellten und Knechte.

Seinen Tod fand der Heilige als Märtyrer in Rom: Er soll bei der damaligen Christenverfolgung entweder gesteinigt oder enthauptet worden sein. 

Das könnte Sie auch interessieren: