Erzbischof: 152 Priester in vergangen neun Jahren in Mexiko des Missbrauchs überführt

Die Kathedrale von Mexiko-Stadt
Foto: Wikipedia/Francisco Diez
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

In den vergangenen neun Jahren wurden 152 Priester in Mexiko wegen sexuellen Missbrauchs von Jugendlichen oder schutzbedürftigen Erwachsenen aus dem Dienst entfernt.

Das hat der Vorsitzende der Mexikanischen Bischofskonferenz am Sonntag mitgeteilt.

Auf einer Pressekonferenz am 10. Februar sagte Erzbischof Rogelio Cabrera von Monterrey, dass einige der 152 "wegen des Ausmaßes des [Verbrechens] ins Gefängnis musste". Über die Zahl der Inhaftierten gab er keine weiteren Angaben.

Der Erzbischof sagte, dass die Kirche in Mexiko daran arbeitet, "die Statistiken über den klerikalen sexuellen Missbrauch im Land zusammenzustellen", da es "in Mexiko kein Zentrum für die Zusammenstellung von Informationen gibt, weil jeder Bischof selbst derjenige ist, der sich [lokal] mit diesen Problemen beschäftigt".

"Ich hoffe, dass wir sehr bald auch die Öffentlichkeit darüber informieren können - es ist unsere Pflicht zu sagen, wie es in Mexiko aussieht", sagte er.

Cabrera äußerte die Hoffnung, dass "nach den strengeren Maßnahmen, welche die Kirche ergriffen hat - oder wie es heißt, 'Null-Toleranz' - die Zahl der Fälle, der Verbrechen sinken wird, und dass die Bischöfe alles daran setzen werden, diese Situationen in Ordnung zu bringen".

Er betonte, dass "wie gesetzlich vorgeschrieben, wenn wir einen solchen Verdachtsbericht erhalten, wir unverzüglich die Staatsanwaltschaft informieren müssen, und dann legt die Staatsanwaltschaft die rechtlichen Schritte fest".

Das könnte Sie auch interessieren: