Eucharistie in zwei Kirchen in Venezuela profaniert

Die Kirche der heiligen Rosa von Lima in El Clavo
Foto: Pfarrei Nuestra Señora de las Mercedes / Bundesstaat Miranda
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Gleich zweimal ist im Zeitraum von zehn Tagen das Allerheiligste Altarsakrament in Venezuelas Bundesstaat Miranda geschändet worden.

Das hat Bischof Gustavo García Naranjo von Guarenas mitgeteilt.

Betroffen sind zwei Kirchen im Vikariat von Barlovento.

Laut einer Meldung, die am 3. November vom Journalisten Ramón Antonio Pérez an die spanische Schwesteragentur von CNA Deutschm, ACI Prensa, gesandt worden war, feierte der Bischof am gestrigen Sonntag um 15.00 Uhr Ortszeit eine Sühnemesse in der Pfarrei der heiligen Rosa von Lima, einem der betroffenen Orte im Vikariat von Barlovento.

Am frühen Morgen des 2. November wurde die Pfarrei San Fernando del Guapo im Ort Páez geschändet. Berichten zufolge haben Unbekannte die Tür aufgebrochen und den Tabernakel, zwei Glocken und zwei Ventilatoren gestohlen.

"Es müssen dieselben Personen sein, die auch die Kirche der heiligen Rosa von Lima in El Clavo ausgeraubt haben. Auch dort wurde der Tabernakel profaniert", erklärte der Bischof.

Der Oberhirte erinnerte an die erste Profanierung am 25. Oktober in Acevedo.

"Nach Angaben einer Pressemitteilung hatte der ständige Diakon Henry Tovar informiert, dass "auch die Monstranz und eine Nähmaschine, die in der Pfarrei für ein Projekt der Selbstversorgung im Einsatz war, mitgenommen haben."

"Das einzige, was wir noch gefunden haben, waren zwei stark beschädigte Ziborien", fügte er hinzu.

Sowohl der Diakon als auch der Bischof von Guarenas glauben, dass die Täter in beiden Fällen die gleichen sind. Der Bischof bat die Priester, den Vorfall bei der Polizei zur Anzeige zu bringen. 

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur von Susanne Finner.

Das könnte Sie auch interessieren: