Feierliche Einführung des neuen Erzbischofs von Berlin

Heiner Koch nun offiziell im Amt – Wohnung Pfarrhaus Lichterfelde wird noch renoviert

Erzbischof Heiner Koch
Foto: Rabanus Flavus via Wikimedia
Previous Next

In der überfüllten Kathedrale der deutschen Hauptstadt wird am heutigen Samstag der neue Erzbischof von Berlin eingeführt: Heiner Koch. 

Wie das Erzbistum mitteilt, leitet der Bischof von Görlitz, Wolfgang Ipolt, wird als dienstältester Bischof der Berliner Kirchenprovinz die feierliche Einführung: Daher führt er Erzbischof Koch zur Kathedra, dem bischöflichen Stuhl. Damit übernimmt dieser dann offiziell sein Amt.

Neben Vertretern aus der Ökumene und der Politik sind zahlreiche Weggefährten Erzbischof Kochs aus der Diözese Dresden-Meissen und dem Erzbistum Köln anwesend, genauso wie Bischöfe aus dem In- und Ausland, unter ihnen der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Nikola Eterovic, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Erzbischof von München und Freising, Reinhard Kardinal Marx, und der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki. Der Chor der St. Hedwigs-Kathedrale singt unter anderem die Missa in C von Josef Rheinberger.

Erzbischof Koch wird seinen Wohnsitz wird im Pfarrhaus der katholischen Gemeinde Heilige Familie in Lichterfelde wohnen. Er sagte, er sei dem Kirchenvorstand und dem dortigen Pfarrer Wolfgang Lehmann dankbar, dass sie dieser vorläufigen Lösung für die nächsten Jahre zugestimmt hätten. "Perspektivisch möchte der Erzbischof wieder näher an die Kathedrale ziehen", meldet die Pressestelle des Ordinariates, aber bis zum Abschluss der bereits begonnenen Sanierung des Pfarrhauses in Lichterfelde wird Erzbischof Dr. Koch im Militärbischofsamt in Berlin-Mitte wohnen. Auch Erzbischof Woelki hatte dort die ersten Wochen seiner Amtszeit verbracht.