Freundschaft im Mittelpunkt der diesjährigen "Courage"-Konferenz

Referenzbild
Foto: Unsplash
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Die Freundschaft steht im Mittelpunkt der diesjährigen Konferenz von Courage International, einem katholischen Apostolat für Menschen, die sich zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlen sowie Familienangehörige von Personen, die sich als LGBT identifizieren.

Die Veranstaltung wird vom 18. bis 21. Juli im Mundelein Priesterseminar in der Nähe von Chicago abgehalten. Das Thema der diesjährigen Konferenz ist "Mutige Freundschaft: Inspirierende Hoffnung und Erneuerung."

Pater Philip Bochanski, der Geschäftsführer von Courage, verglich die Veranstaltung mit einem Familientreffen, bei dem Einzelpersonen in einer Gemeinschaft wachsen können, die ihnen beim Streben nach Keuschheit hilft.

"Jedes Jahr fühlt sich unsere Jahreskonferenz eher wie ein Familientreffen als wie eine Konferenz an. Es ist eine besondere Gelegenheit für unsere Mitglieder, sich wieder mit alten Freunden zu treffen und neue Freundschaften mit Gleichgesinnten zu schließen ", sagte Pater Bochanski.

"Zu lernen, wie man keusche, großzügige Freundschaften fördert: Das ist für unsere Arbeit bei Courage, aber auch für Christen grundsätzlich von zentraler Bedeutung", fügte er hinzu.

"In unseren Freundschaften lernen wir, andere zu lieben, weil Gott sie liebt, so wie Gott sie liebt. Wenn wir das tun, stellen wir fest, dass wir aus uns herausgezogen werden, auf eine Weise, die uns die Fähigkeit gibt, zu wachsen und mit dem Leben Christi zu leben", sagte Pater Bochanski.

Ein Tag für Kleriker am 17. Juli wird Geistliche und Ordensleute darauf vorbereiten, wie sie am besten für Menschen mit homosexuellen Empfindungen als Seelsorger da sein können.

Kardinal Thomas Collins aus Toronto, der auch an der Konferenz teilnehmen wird, nannte Courage "ein großes Zeichen der Hoffnung".

Mit mehr als 150 Kapiteln in 18 Ländern möchte Courage International Menschen mit gleichgeschlechtlicher Neigung unterstützen, die sich entschieden haben, ein keusches Leben zu führen.

Die Konferenzteilnehmer werden eine Vielzahl von Diskussionen hören können, die sich aus Themen wie pastoraler Dienst und Psychologie zusammensetzen. Die Teilnehmer werden auch in der Lage sein, sich an Gebetsgelegenheiten wie der täglichen Messe, dem Bekenntnis und der eucharistischen Anbetung zu beteiligen.

Dieser Bericht ist eine übersetzte und redigierte Fassung eines Artikels der CNA Deutsch-Schwesteragentur CNA.

Das könnte Sie auch interessieren: