Fünf Nonnen im Süden Nigerias entführt

Afrikanische Ordensfrau beim Gebet (Referenzbild)
Foto: Diego Cervo / Shutterstock
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Fünf Nonnen wurden am vergangenen Donnerstag im nigerianischen Bundesstaat Delta von bewaffneten Männern entführt.

Das berichten örtliche Medien.

Die Nonnen sind Schwestern des Ordens der Missionare von Martha und Maria.

Sie wurden am 25. Oktober entführt, als sie von einer Beerdigung zurückkehrten. Sie wurden bei Agbor, etwa 25 Meilen westlich von Issele-Uku, angegriffen: Die Ordensfrauen befanden sich in einem Fahrzeug, auf das die Angreifer schossen. Neben den fünf Entführten wurden zwei weitere Nonnen verletzt.

Mindestens fünf Priester wurden bereits in diesem Jahr im Delta-Staat entführt.

Die Gewalt gegen Christen hat in Nigeria in den letzten Jahren deutlich zugenommen, wobei die islamistische Terrorgruppe Boko Haram und Fulani die Sicherheit im Norden bedrohen, und kleinere gewalttätige Banden die Sicherheit im Süden.

Das könnte Sie auch interessieren: