Gemeinsames Dokument: Bischofskonferenz veröffentlicht "Migrationswort"

Ein Boot mit Migranten auf dem Weg nach Europa.
Foto: Geralt via Pixabay (Gemeinfrei)

Die Konferenz der Bischöfe in Deutschland und die "Evangelische Kirche in Deutschland" (EKD) haben heute ein gemeinsames Dokument zu Fragen von Migration und Flucht veröffentlicht.

Der in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) entstandene Text trägt die Überschrift "Migration menschenwürdig gestalten".

Die Mitteilung widmet sich nach Angaben der Bischofskonferenz am 21. Oktober der Frage: "Wie lässt sich Migration unter unvollkommenen und widersprüchlichen Bedingungen so gestalten, dass man der Würde des Menschen gerecht wird?"

Ziel des Dokumentes sei, "vor dem Hintergrund theologischer Reflexionen und kirchlicher Praxiserfahrungen handlungsleitende Orientierungen zu entwickeln", schreibt dazu die Bischofskonferenz weiter.

Zur heutigen Vorstellung sagte der stellvertretende Vorsitzende der Konferenz, Bischof Franz-Josef Bode von Osnabrück, dass der Text "ein deutliches Zeichen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und gegen jede Form von Menschenfeindlichkeit" setze. 

Der Vorsitzende des Rates der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, rückte die europäische Flüchtlingspolitik in den Fokus. Man setze sich "nachdrücklich für eine europäische Flüchtlingspolitik ein", die sich an den Menschenrechten orientiere.

Im Jahr 2018 hatten die Migrationskommission der Bischofskonferenz und die Kammer für Migration und Integration der EKD – in Abstimmung mit der ACK – eine Ökumenische Arbeitsgruppe zur Vorbereitung des nun veröffentlichten Dokuments gebildet.

Das könnte Sie auch interessieren: