UPDATE: Mindestens sieben Priester offenbar unter den Opfern des Coronas-Virus in Italien

Monsignore Vincenzo Rini
Foto: Bistum Cremona

Mindestens sieben Priester sind unter den mindestens 1.500 Opfern der Coronavirus-Pandemie in Italien.

Laut "bergamonews.it" sind im Bistum Bergamo sechs Priester COVID-19 erlegen. 20 weitere befinden sich im Krankenhaus nach Angaben von Bischof Francesco Bechi von Bergamo.

Mehr als 21.000 Menschen in Italien sind mit dem Coronavirus nach Behördenangaben infiziert worden.

Ein 75-jähriger italienischer Priester ist am Samstag an  COVID-19 gestorben. Er war einer der ersten bislang bekannten katholischen Geistlichen, die an der Lungenkrankheit verstorben sind.

Monsignore Vincenzo Rini war ein Priester des Bistums Cremona in der Nähe von Mailand – unweit des italienischen Epizentrums der Pandemie.

Der Geistliche leitete 30 Jahre lang die Bistumszeitung der Diözese Cremona und war unter anderem Präsident der Nachrichtenagentur der italienischen Bischöfe. Er war auch ein Roman-Schriftsteller und ein bekannter Literaturexperte.

In "Avvenire", der Zeitung der italienischen Bischofskonferenz, schrieben die Journalistenkollegen von Rini, dass der Priester immer die Tugend der Hoffnung gepflegt habe.

Er wird in der Kapelle des Diözesanfriedhofs in Cremona beigesetzt. Bischof Antonio Napolioni von Cremona, der selbst vom Coronavirus genesen ist, drückte der Familie und den Freunden des Priesters sein Beileid aus.

Auch Priester in anderen Ländern wurden mit dem Coronavirus infiziert. Anfang dieses Monats wurde ein französischer Priester mit dem Virus ins Krankenhaus eingeliefert, und letzte Woche gehörte ein Priester in Peru zu den ersten Patienten, die wegen des Coronavirus dort in ein Krankenhaus eingeliefert wurden.

Letztes Update am 15. März 2020 um 18:28 Uhr. 

Das könnte Sie auch interessieren: