Kirchgängerinnen schlagen Angreifer mit Gehstöcken in die Flucht

Frauenpower: Mit Gehstöcken trieben die älteren Damen den Angreifer in die Flucht (Referenzbild)
Foto: Alex Proimos via Flickr (CC BY-NC 2.0)
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Mit Gehstöcken hat eine Gruppe älterer Kirchgängerinnen einen Mann in die Flucht geschlagen, der im kanadischen Edmonton einen Priester angegriffen hatte. Die Polizei ermittelt in dem Fall, der sich am 13. März in der Pfarrei Unserer Liebe Frau von Polen ereignete.

Nach der Abendmesse in der Pfarrei Unserer Lieben Frau Königin von Polen stand Pater Marcin Mironiuk draußen vor der Kirche und verabschiedete sich von den Gemeindemitgliedern, als sich ein junger Mann, etwa 25 Jahre alt, dem Priester näherte.

Pater Mironiuk, der den Mann nicht erkannte, fragte ihn offenbar, ob er Polnisch spreche. Der Mann sagte nein und eilte dem Vernehmen nach auf den Priester zu.

Lorraine Turchansky, eine Sprecherin der katholischen Erzdiözese Edmonton, sagte gegenüber "Global News Canada", dass der Mann den Priester auf den Boden warf und anfing, ihn mit den Händen zu würgen, als die älteren Frauen, die auch die Messe verließen, zu seiner Verteidigung eilten.

"Sie waren ziemlich beunruhigt und wirklich schockiert", sagte Turchansky.

"Das waren ältere Frauen, also nicht Leute, die ein Handy herausholen und ein Video aufnehmen oder den Notruf anrufen würden. Sie taten, was sie konnten, und sie hatten Gehstöcke. Sie fingen an, den Kerl mit ihren Stöcken zu schlagen."

Als die Frauen versuchten, den Fremden vom Priester abzuziehen, ergriff dieser die Flucht, sagte Turchansky den Medien.

Der Vorfall habe Pater Mironiuk erschreckt, und er habe die Nacht bei einer befreundeten Familie verbracht, nicht allein in seinem Pfarrhaus. Ansonsten war er "völlig wiederhergestellt".

"CBC News" berichtete, dass die Polizei ermittelt, und dass der Verdächtige von den Behörden als ein 25 Jahre alter weißer Mann mit kurzen, dunklen Haaren beschrieben wurde, der zum Zeitpunkt des Vorfalls nach Alkohol gerochen habe.

Der Angriff ist einer von mehreren Attacken auf Priester und weiteren anti-katholischen Vorfällen in Kanada. Am 22. März, einige Tage nach dem Vorfall in Edmonton, wurde der 77-jährige Pater Claude Grou aus dem Oratorium St. Josef in Montreal von einem Angreifer mit einem Messer angegriffen, während er die heilige Messe feierte.

Grou ist inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen worden und freut sich darauf die Arbeit wieder aufzunehmen.

Wie CBC News berichtet, wurde zwei Tage nach der Messer-Attacke in Montreal ein weiterer Priester fürchterlich erschreckt, als ein Mann bei einer Morgenmesse plötzlich zum Altar stürzte. Pfarrer Roger Rouleau in Vermilion habe unweigerlich an "den schrecklichen Angriff in Montreal" gedacht, sagte Turchansky gegenüber "CBC News", doch dieser Mann habe "nur eine Umarmung gewollt".

Das könnte Sie auch interessieren: