Legionäre Christi wählen US-Amerikaner zum neuen Generaldirektor

Neuer Generaldirektor der Legionäre Christi: Pater John Connor
Foto: Legionäre Christi
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Die Legionäre Christi, die im ordentlichen Generalkapitel in Rom versammelt waren, haben am gestrigen 6. Februar ihren neuen Generaldirektor gewählt: den 51 Jahre alten US-amerikanischen Priester John Connor. Es ist der erste Nicht-Mexikaner, der dieses Amt bekleidet. Dies berichtet ACI Prensa, die spanischsprachige Schwesteragentur von CNA Deutsch.

In einer Meldung teilten die Legionäre Christi mit, "Pater John wurde vom Generalkapitel nach zwei Wochen gewählt, die fast ausschließlich dem Thema des sexuellen Missbrauchs gewidmet waren, um 'den Opfern Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, eine Mentalität, Vorgehensweisen und eine institutionelle Kultur zu ändern, die so viel Schmerz möglich gemacht haben'".

Pater Connor wurde in Maryland (Vereinigte Staaten) geboren und war bis zum Zeitpunkt des Kapitels Territorialdirektor der Legionäre Christi in Nordamerika. An der Loyola University von Chicago hatte er ein Lizenziat in Verwaltung erworben.

Mit der Wahl von Pater Connor beendet Pater Eduardo Robles Gil sein Mandat. Robles Gil war der erste Generaldirektor der Legionäre Christi nach der Zeit der Begleitung des Ordens durch den Vatikan zwischen 2010 und 2014.

Die 1941 von Marcial Maciel gegründeten Legionäre Christi durchlebten einen Prozess der Erneuerung und Reinigung, für den der verstorbene Kardinal De Paolis als päpstlicher Delegat engesetzt worden war. Dieser Prozess führte zur Entstehung der Regnum-Christi-Föderation, der die Legionäre Christi, sowie die gottgeweihten Frauen und Männer und die Laien des Regnum Christi angehören.

Dennoch haben im Mai 2019 veröffentlichte Vorwürfe des durch Priester der Kongregation verübten sexuellen Missbrauchs an Mädchen und Seminaristen den Prozess der Erneuerung der Legionäre Christi wieder ins Zentrum der Polemik gerückt.

Laut Angaben der Legionäre Christi, wird "der neue Generaldirektor dafür Verantworung tragen, zusammen mit den Rest der Ordensleitung, die Arbeitsaufträge (Mandate) und Anweisungen des aktuellen Kapitels, dem höchsten Organ der Leitung der Kongregation, auszuführen."

Die Legionäre Christi hatten in einem im Dezember veröffentlichten Gesamtbericht erklärt, dass "insgesamt 175 Minderjährige von insgesamt 33 Priestern der Gemeinschaft sexuell missbraucht wurden." Diese Zahl "umfasst mindestens 60 Minderjährige, die vom Gründer der Legionäre Christi, Pater Marcial Maciel (1920-2008), missbraucht wurden."

Das könnte Sie auch interessieren:

;

;