Nach Erdbeben: Papst Franziskus spendet 50.000 Euro für Lesbos

Papst Franziskus beim Besuch des Erdbeben-Gebiets in Italien am 17. Juli 2016.
Foto: CNA / L'Osservatore Romano

Papst Franziskus hat der griechischen Insel Lesbos 50.000 Euro gespendet, nachdem ein Erdbeben im Juni die Insel erschütterte.

Vor einigen Tagen war der Pontifex über den Ausmaß des Schadens informiert worden. Erzbischof Nikolaos Printezis, Bischof von Naxos, Andros, Tinos and Mykonos, sagte, die Spende des Papstes war ein Zeichen der Nähe des Papstes zu den Menschen, die an den Folgen des Erdbebens leiden.

Am 12. Juni erschütterte ein Erdbeben der Stärle 6.3 auf der Richterskala die Westküste der Türkei und die griechische Insel Lesbos. Eine Person starb und etwa 800 Personen verloren ihre Unterkunft. 

Franziskus besuchte Lesbos im Jahr 2016, weil dort viele Migranten und Flüchtlinge landen, die dann weiter nach Deutschland und andere Länder einwandern.

Mit seinem Flugzeug ließ der Papst damals 12 Muslime, darunter sechs Kinder, aus Syrien nach Rom transportieren, die dort eine neue Heimat gefunden haben. Derzeit befinden sich 3.500 Migranten auf der Insel.

Das könnte Sie auch interessieren: