Papst Franziskus betet für verstorbenen Vincent Lambert

Vincent Lambert
Foto: Facebookseite Soutien et sa famille
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Vor neun Tagen unterbrachen Ärzte im Uni-Klinikum von Reims die Versorgung von Vincent Lambert mit Wasser und Nahrung. Heute morgen ist er - schwer betäubt - gestorben. Er war 42 Jahre alt, und seit 10 Jahren durch einen Motorradunfall schwerbehindert. Papst Franziskus reihte sich in den Chor der Stimmen ein, die sich öffentlich gegen Euthanasie angesichts der Todesnachricht aussprachen.

Papst Franziskus reihte sich in den Chor der Stimmen ein, die sich öffentlich gegen Euthanasie angesichts der Todesnachricht aussprachen. 

"Möge Gott der Vater Vincent Lambert in seinen Armen willkommen heißen. Lasst uns keine Zivilisation aufbauen, die Menschen beseitigt, deren Leben unserer Meinung nach nicht mehr lebenswert ist: Jedes Leben hat ist wertvoll, immer." 

In einer Stellungnahme teilte der Vatikan mit, dass man mit Trauer vom Tod Lamberts erfahren habe.

"Wir beten, dass der Herr ihn aufnimmt und drücken unsere Nähe zu seinen Verwandten und zu all denen aus, die ihm bis zum letzten Moment mit Liebe und Hingabe geholfen haben. Bekräftigen wir, was der Heilige Vater in Bezug auf dieses schmerzhafte Ereignis gesagt hat: Gott ist der einzige Meister des Lebens vom Anfang bis zu seinem natürlichen Ende, und es ist unsere Pflicht, es immer zu bewahren und nicht der Wegwerfkultur nachzugeben." 

Wie CNA Deutsch berichtete, hat der Vater von Vincent Lambert die Maßnahme, die zum Tod seines Sohnes führte, als Mord bezeichnet. 

Der Erzbischof von Paris hat die Priester des Erzbistums aufgerufen, für Vincent Lambert und seine Familie eine Messe zu lesen.

Das könnte Sie auch interessieren: