Papst Franziskus benennt Wirtschaftsjuristen als zusätzlichen Staatsanwalt

Papst Franziskus bei der Jubiläumsaudienz auf dem Petersplatz zu Ehren der Sicherheits- und Einsatzkräfteam 30. April 2016.
Foto: CNA/Alexey Gotovskiy

Papst Franziskus hat am Montag einen italienischen Rechtsanwalt und Professor für Wirtschaftsrecht als zusätzlichen Staatsanwalt am Gericht des Staates Vatikanstadt ernannt.

Das berichtet die "Catholic News Agency", die englischsprachige Schwesteragentur von CNA Deutsch.  

Gianluca Perone lehrt Wirtschaftsrecht an der römischen Universität "Tor Vergata". Seine Fachgebiete sind Handels- und Gesellschaftsbankrecht sowie Vertragsrecht.

Als zusätzlicher "Förderer der Justiz" des Tribunals der Vatikanstadt fungiert Perone in der Rolle eines Staatsanwaltes mit einer Amtszeit von drei Jahren.

Die Stelle war erst im März mit einem neuen Gesetz eingeführt worden, dass eine bessere Unabhängigkeit der Justiz des Vatikans gewährleisten soll.

Nachdem Kardinal Angelo Becciu am 24. September von seinem Amt in der römischen Kurie sowie den Rechten eines Kardinals auf Anweisung des Papstes zurückgetreten war, teilten mehrere vatikanische Quellen gegenüber CNA mit, dass sowohl vatikanische Staatsanwälte als auch die italienische Guardia di Finanza Strafanzeige gegen ihn erstatten sollten. 

Auch gegen mehrere Mitarbeiter und engste Vertraute von Becciu haben vatikanische Staatsanwälte Ermittlungen eingeleitet, wie CNA Deutsch berichtete. Laut der italienischen Tageszeitung "La Repubblica" wird erwartet, dass neben Becciu weitere sechs Personen strafrechtlich angeklagt werden. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

;