Papst Franziskus dankt Carabinieri inmitten neuer Corona-Infektionen im Vatikan

Papst Franziskus mit römischen Carabinieri am 17. Oktober 2020 im Vatikan.
Foto: Vatican Media

Eine Bewohner der Casa Santa Marta, in der auch Papst Franziskus residiert, ist mit dem Coronavirus infiziert worden. Das teilte die Pressestelle des Heiligen Stuhls am Samstag mit – dem gleichen Tag, an dem der Papst persönlich römischen Polizisten für ihren Dienst dankte.

Neben der Residenz von Franziskus ist das "Haus Sankt Martha" auch eine Art Hotel für Besucher. Die dort infizierte Person zeige bislang nur geringe Symptone von Covid-19 und sei vorübergehend aus der Residenz ausgezogen. Man habe den Patienten isoliert, hieß es in der Erklärung vom 17. Oktober. Jeder, der in direkten Kontakt mit der Person kam, ist ebenfalls in Quarantäne.

Wie der Vatikan diese Woche mitteilte, sind derzeit 11 Soldaten der Schweizergarde ebenfalls mit COVID-19 infiziert worden. Der Leibwache des Papstes gehören 135 Gardisten an. Die infizierten Männer seien sofort in Quarantäne gekommen und alle Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus weiterhin in Kraft, teilte der Vatikan mit. 

Papst Franziskus traf sich am 17. Oktober mit Mitgliedern der Carabinieri, Italiens Nationalgendarmerie, die in einer Kompanie tätig sind, die für ein Gebiet in der Nähe des Vatikans verantwortlich ist.

Er dankte ihnen für ihre Arbeit, die sie geleistet haben, um das Gebiet des Vatikans während Veranstaltungen mit Pilgern und Touristen aus der ganzen Welt sicher zu halten, und für ihre Geduld mit den vielen Menschen, darunter auch Priester, die sie anhalten, um Fragen zu stellen.

Papst Franziskus bemerkte auch, dass er jeden Morgen, wenn er sein Arbeitszimmer im Apostolischen Palast betritt, zuerst vor einem Bild der Muttergottes betet und dann aus dem Fenster auf den Petersplatz schaut.

"Und dort, am Ende des Platzes, sehe ich Euch. Jeden Morgen grüße ich Euch mit meinem Herzen und danke Euch", sagte er.

Italien war während der ersten Welle des Coronavirus eines der am schlimmsten betroffenen Länder Europas. Bis zum 17. Oktober wurden in Italien laut amtlichen Statistiken insgesamt mehr als 391.611 Menschen positiv auf COVID-19 getestet. Die Fälle steigen – wie in ganz Europa – in letzter Zeit wieder an.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;