Papst Franziskus ernennt Ordensfrau zur Sekretärin ad-interim eines Dikasteriums

Schwester Alessandra Smerilli spricht bei einer Pressekonferenz im Vatikan am 7. Juli 2020.
Foto: Daniel Ibáñez / CNA Deutsch

Die italienische Schwester Alessandra Smerilli (46) übernimmt vorübergehend die Aufgaben des Sekretärs des "Sozialministeriums" des Vatikans. Das teilte der Heilige Stuhl am heutigen Donnerstag mit.

Die Salesianerin ist seit März 2021 eine Untersekretärin des "Dikasteriums für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen". 

Smerilli wurde zur "ad interim"-Sekretärin des Dikasteriums ernannt, nachdem der Sekretär, Msgr. Bruno Marie Duffé, und der stellvertretende Sekretär, Pater Augusto Zampini, in ihre Heimatdiözesen zurückgekehrt sind, wie der Vatikan am 26. August mitteilte.

Am 26. August ernannte Papst Franziskus Smerilli auch zum Delegierten der COVID-19-Kommission des Vatikans, was bedeutet, dass die Kommission nun unter der alleinigen Leitung von Smerilli, Pater Fabio Baggio von der Abteilung für Migranten und Flüchtlinge und dem Präfekten für menschliche Entwicklung, Kardinal Peter Turkson, steht.

Die Veränderungen im Dikasterium für die Förderung der integralen menschlichen Entwicklung folgen auf eine kürzlich durchgeführte Inspektion durch Kardinal Blase Cupich aus Chicago.

Die apostolische Visitation im Juli war eine von mehreren Inspektionen, die in den vatikanischen Dikasterien im Vorfeld der erwarteten Veröffentlichung einer neuen apostolischen Konstitution für die Römische Kurie stattgefunden haben.

Wie Vatican News berichtet, verlässt der 70-jährige Duffé den Vatikan am Ende seines vierjährigen Mandats und kehrt in die Erzdiözese Lyon in Frankreich zurück.

Zampini, 52, kam 2017 in den Vatikan. Er war ab April 2020 stellvertretender Sekretär des Dikasteriums für menschliche Entwicklung und kehrt nun in die Diözese San Isidro in seinem Heimatland Argentinien zurück.

In einem Update vom 26. August auf der Website des Dikasteriums sagte Zampini, er sei "dem Heiligen Vater dankbar, dass er mich mit der herausfordernden Aufgabe betraut hat, die vatikanische COVID-19-Kommission zu koordinieren und als stellvertretender Sekretär des Dikasteriums zu dienen."

Schwester Smerilli sagte, sie sei Papst Franziskus dankbar für "die anspruchsvolle Aufgabe".

"Ich bete zum Herrn, dass er mir hilft, dieser Berufung im Geist des Gehorsams gegenüber der Kirche nachzukommen, mit der Demut, der Leidenschaft, der Kreativität und der Fähigkeit zuzuhören, die sie erfordert".

Ihr Wunsch und Verpflichtung sei es, "der Mission der Kirche so gut wie möglich zu dienen, so lange der Papst es für richtig hält."

Das könnte Sie auch interessieren: 

;

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur.