Papst Franziskus: "Ich kann seit drei Tagen gehen"

Papst Franziskus mit einer Delegation brasilianischer Bischöfe, 27. Juni 2022
Foto: Vatican Media

Der Vatikan hat ein Video veröffentlicht, auf dem zu sehen ist, wie Papst Franziskus in dieser Woche einer Gruppe von Bischöfen aus Brasilien mitteilt, dass sich seine Mobilität verbessert hat.

"Ich kann seit drei Tagen gehen", sagte der Papst am 27. Juni mit einem Winken, als er mit einem Stock durch die Bibliothek des Apostolischen Palastes ging.

Der Rollstuhl von Papst Franziskus war im hinteren Teil des Raumes zu sehen, als er die brasilianischen Bischöfe begrüßte. Seit fast zwei Monaten benutzt der Papst bei vielen seiner öffentlichen Audienzen einen Rollstuhl.

Der 85-jährige Pontifex machte seine Bemerkung, nachdem er während der Abschlussmesse des Weltfamilientreffens am 25. Juni und bei einer Audienz mit Mitgliedern des Neokatechumenalen Weges am 27. Juni eine kurze Strecke mit einem Stock zurückgelegt hatte.

Papst Franziskus hat erklärt, dass er in der ersten Maiwoche eine medizinische Behandlung für eine Knieverletzung begonnen hatte. Zwei Auslandsreisen in den Libanon und den Südsudan hat er aus gesundheitlichen Gründen verschoben.

Bei seiner Begegnung mit der Delegation der brasilianischen Bischöfe ermutigte Papst Franziskus sie, so lange mit ihm zu reden, wie sie wollten, und "ohne Zensur" zu sprechen.

Das Treffen dauerte drei Stunden, in denen die brasilianischen Bischöfe mit dem Papst über ihre Sorgen über die Zerstörung des Amazonas-Regenwaldes sprachen, wie die portugiesische Ausgabe von Vatican News berichtet.

Mehrere Delegationen von Bischöfen aus Brasilien haben sich im Mai und im Juni mit dem Papst während ihres obligatorischen ad-limina-Besuchs in Rom getroffen.

Ein Besuch "ad limina apostolorum" ist ein Treffen mit dem Papst, das für jeden Diözesanbischof in der Welt alle fünf Jahre vorgeschrieben ist. So kann sich der Heilige Vater über die Lage in der jeweiligen Diözese informieren. Die Reise nach Rom, an der in der Regel alle Bischöfe eines Landes oder einer Region teilnehmen, dient auch als Pilgerfahrt zur "Schwelle der Apostel", bei der die Bischöfe als Nachfolger der Apostel die Gelegenheit haben, am Grab der Heiligen Petrus und Paulus zu beten.

Übersetzt und redigiert aus dem Original von Catholic News Agency, der englischsprachigen Partneragentur von CNA Deutsch.

Das könnte Sie auch interessieren: