Papst Franziskus lädt syrische Flüchtlinge zum Mittagessen ein

Geschenke vom Papst: Franziskus mit Flüchtlingskindern am heutigen Donnerstag im Vatikan.
Foto: L'Osservatore Romano

Papst Franziskus hat weltweite Schlagzeilen gemacht, als er eine Gruppe muslimischer Flüchtlinge aus Lesbos nach Rom brachte. Eine zweite folgte kurze Zeit später. Heute aß er mit 21 von ihnen zu Mittag.

Zwei der Familien der ersten Gruppe kommen aus Damaskus, eine weitere aus Deir ez-Zor im Osten Syriens, das nun vom Islamischen Staat (IS) beherrscht wird. Ihre Häuser wurden von Bomben zerstört. In der zweiten Gruppe, die im Juni nach Rom gebracht wurde, sind neun Personen, darunter auch zwei Christen. Der Rest sind Muslime. 

Während der Mahlzeit hatten Erwachsene wie Kinder Gelegenheit, mit dem Papst zu sprechen über ihr neues Leben in Italien, teilte der Vatikan mit. 

Der Papst gab den Kindern Spielzeug und Geschenke. Diese zeigten und schenkten ihm Bilder, die sie gemalt hatten. 

Die Familien werden von der Gemeinschaft Sant’Egidio versorgt. Deren Gründer, Andrea Riccardi, sowie weitere Vertreter waren ebenfalls eingeladen wie auch weitere Beteiligte, so die Mitteilung des Vatikan.