Papst Franziskus vereint vier Stiftungen in neuer "Domus Vaticanae"-Institution

Blick auf die Kuppel des Petersdoms
Foto: CNA / Petrik Bohumil

Vier päpstliche Stiftungen werden auf Veranlassung von Papst Franziskus in der neuen Einrichtung "Domus Vaticanae" vereinigt.

Per Chirograf, einer Verlautbarung in Briefform mit eigenhändiger Unterschrift des Papstes, erklärte Franziskus am Donnerstag, er errichte "Domus Vaticanae" als "Institution, die mit dem Heiligen Stuhl verbunden ist, als eine öffentliche kanonische juristische Person mit Sitz im Staat der Vatikanstadt".

Im "Domus Vaticanae" sollen nun die von Papst Johannes Paul II. 1996 und 1999 eingerichteten Stiftungen "Domus Sanctae Marthae", "Domus Romana Sacerdotalis" und "Domus Internationalis Paulus VI" aufgehen. Zweck der Stiftungen war die Gastfreundschaft gegenüber "den in der römischen Kurie tätigen Geistlichen, den Kardinälen, Bischöfen und dem diplomatischen Personal des Heiligen Stuhls sowie den Priestern, die nach Rom kommen, um den Heiligen Vater zu besuchen" oder an bestimmten vatikanischen Veranstaltungen teilzunehmen.

Auch die 2008 von Papst Benedikt XVI. gegründete Stiftung "Casa San Benedetto", die "pensionierten Mitarbeitern des Heiligen Stuhls, die in den Päpstlichen Vertretungen tätig waren, eine angemessene Wohnung" bieten sollte, gehört nun zum "Domus Vaticanae".

"Die neue Institution wird die Ziele der vier vorangegangenen Stiftungen weiter verfolgen", betonte der Heilige Vater.

Das könnte Sie auch interessieren: