Papst Franziskus weiht 16 neue Priester bei Messe in Bangladesch (Bericht, Bilder, Video)

"Was ihr in den heiligen Schriften lest, das ergreift im Glauben; was ihr im Glauben ergriffen habt, das verkündet den Menschen; was ihr den Menschen verkündet, das erfüllt selbst in eurem Leben."

Einzug der Weihekandidaten in Dhaka am 1. Dezember 2017.
Foto: Edward Pentin / CNA / National Catholic Register
Previous Next
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Bei der Feier der heiligen Messe in Dhaka am heutigen Freitag hat Papst Franziskus 16 Weihekandidaten zum Priester geweiht.

Die Eucharistiefeier wurde in Suhrawardy Udyan gefeiert, einer nationalen Gedenkstätte mit Parkanlage in der Hauptstadt Bangladeschs.

Die Menschen zu heiligen und das Wort Gottes zu verkündigen: Wer das Priesteramt ausübt, erinnerte der Papst die jungen Geistlichen und alle Zuhörer, der sei dazu da, und müsse deshalb sich bemühen, alles Böse in sich zu überwinden und in neues Leben zu wandeln. 

"Was ihr in den heiligen Schriften lest, das ergreift im Glauben; was ihr im Glauben ergriffen habt, das verkündet den Menschen; was ihr den Menschen verkündet, das erfüllt selbst in eurem Leben."

Der Papst forderte die Priester auf, konsequent diesen Weg in Wort und Tat zu gehen:

"Eure Lehre sei kraftvolle Nahrung für das Volk Gottes, euer Leben sei eine Freude für die Christgläubigen. So erbaut ihr durch euer Wort und Beispiel das Haus, das die Kirche Gottes ist."

Sakramente und Stundengebet

Wie das geht, erklärte der Papst plastisch daran, wie der Priester den Christen und christlichen Familien dient: Vor allem in den Sakramenten wie der Taufe und Beichte, ohne die kein Leben als Katholik möglich ist.

Durch die Taufe gliedert ihr die Menschen ein in das Gottesvolk. Durch das Sakrament der Buße gewährt ihr den Menschen im Namen Christi und seiner Kirche die Vergebung der Sünden. Durch die Salbung mit heiligem Öl richtet ihr die Kranken auf.

Nicht sich selbst soll der Priester suchen, betonte der Papst, "sondern die Sache Jesu Christi". Das Priesteramt Christi sollten die jungen Geistlichen "in beständiger Freude und Liebe" ausüben. Im Stundengebet, erinnerte Franziskus, "lobt ihr den Herrn, sagt ihm Dank und bittet für das Volk Gottes und die ganze Menschheit".

Abschliessend bedankte sich Franziskus bei allen, welche die jungen Priester unterstützen, im Gebet wie auf andere Weise.

Edward Pentin, er den Papst in Bangladesch begleitet, trug zur Berichterstattung bei. Folgen Sie CNA Deutsch-Chefredakteur @AC_Wimmer auf Twitter für aktuelle Nachrichten.

Das könnte Sie auch interessieren: