Papst: 'Unter allen Formen menschlicher Fruchtbarkeit ist die Ehe einzigartig'

'Die Tugenden und die Wahrheit, die uns der Herr lehrt, sind nicht immer populär in der heutigen Welt'

Papst Franziskus begrüßt Gläubige beim "Family Festival" in Dublin am 25. August 2018
Foto: Rudolf Gehrig / EWTN.TV
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Kinder lernen den christlichen Glauben zuerst in der Familie kennen, am guten Beispiel der Eltern, so der Papst in der Pro-Kathedrale von Dublin.

 

Dort hat sich Franziskus mit verlobten und frisch verheirateten Paaren im Rahmen seines zweitägigen Besuchs des Weltfamilientreffens in Irland getroffen.

Der Papst dankte den Paaren, die eingeladen worden waren, Zeugnis abzulegen über ihren Weg in der Ehe, und beantwortete einige Fragen. 

"Die Tugenden und die Wahrheit, die uns der Herr lehrt, sind nicht immer populär in der heutigen Welt", betonte der Pontifex in seinen frei gehaltenen Antworten.

Doch sie seien der Schlüssel zum Leben des Sakraments der Ehe als lebenslanger Bund, und einem glücklichen, friedlichen Familienleben.


Über die Berufung zur Ehe sagte er: "Die Ehe in der Kirche, also das Sakrament der Ehe, teilt in besonderer Weise das Geheimnis der ewigen Liebe Gottes".

"Von allen Arten menschlicher Fruchtbarkeit ist die Ehe einzigartig. Es geht um eine Liebe, die neues Leben hervorbringt. Es beinhaltet die gegenseitige Verantwortung für die Weitergabe von Gottes Geschenk des Lebens, und es bietet ein stabiles Umfeld, in dem dieses neue Leben wachsen und gedeihen kann."

Francis erinnerte sich an eine Zeit, als er noch ein kleines Kind war und er sah, wie sein Vater seine Mutter nach seiner Rückkehr von der Arbeit küsste. "Was für eine schöne Sache! Mögen deine Kinder dich so sehen, küssend, umarmend. So lernen sie", riet er.

Über die Berufung zur Ehe sagte der Papst auch:

"Die Ehe in der Kirche, also das Sakrament der Ehe, teilt in besonderer Weise das Geheimnis der ewigen Liebe Gottes".

Der Papst weiter: "Von allen Arten menschlicher Fruchtbarkeit ist die Ehe einzigartig. Es geht um eine Liebe, die neues Leben hervorbringt. Es beinhaltet die gegenseitige Verantwortung für die Weitergabe von Gottes Geschenk des Lebens, und es bietet ein stabiles Umfeld, in dem dieses neue Leben wachsen und gedeihen kann."

Franziskus erinnerte sich daran, als er noch ein kleines Kind war und sah, wie sein Vater seine Mutter nach seiner Rückkehr von der Arbeit küsste. "Was für eine schöne Sache! Mögen Eure Kinder Euch so sehen, küssend, umarmend. So lernen sie", riet er.

Abschliessend beteten alle gemeinsam. 

Hannah Brockhaus trug zur Berichterstattung bei.

Das könnte Sie auch interessieren: