Am Muttertag flog diese Marienstatue über eine Stadt in Peru

Die Statue der Gottesmutter überfliegt die Stadt Arequipa.
Foto: Erzdiözese Arequipa

Die Originalstatue der heiligen Jungfrau von Chapi hat am gestrigen Muttertag, dem 10. Mai, zum Segen und Schutz der Bevölkerung in einem Hubschrauber die Stadt Arequipa überflogen. Darüber berichtete ACI Prensa, die spanische Schwesternagentur von CNA Deutsch.

Die Statue flog um 12.30 Uhr in einem Hubschrauber vom Bezirk Polobaya aus los, in dem sich das Heiligtum befindet. Der Rektor des Heiligtums, Pater Zacarías Kumaramangalam, begleitete sie. Der Flug dauerte bis circa 15.00 Uhr. Zuvor, um 11.00 Uhr, hatte der Erzbischof von Arequita, Monsignore Javier Del Río, eine heilige Messe in der Kapelle des Bischofssitzes gefeiert und für alle Mütter in Arequipa und um Gnaden durch den Vorübergang der Statue gebetet. Ebenso betete er für alle an COVID 19 erkrankten und erflehte von der Gottesmutter, sie möge uns helfen, diese Pandemie zu überstehen.

"Empfangen wir unsere Mutter, indem wir auf den Dächern und an den Fenstern unserer Häuser weiße Tücher schwenken und durch andere Zeichen unsere Freude zum Ausdruck bringen – und dabei die Abstandsregeln beachten und das Haus nicht verlassen", so der Bischof.

Der Bischof sprach dem Bergbauunternehmen Cerro Verde seinen besonderen Dank aus dafür, dass sie "die Erfüllung dieses Wunsch der Gläubigen möglich gemacht haben, die aufgrund der Pandemie keine Wallfahrten zum Heiligtum unserer Lieben Frau unternehmen können, wie wir es sonst jedes Jahr zu ihrem Fest und den ganzen Mai über machen."

"Nun ist es die heilige Jungfrau, die mit ihrer müttelrlichen Liebe kommt, um den Muttertag mit uns zu feiern. Ich bin sicher, dass sie viel Segen für alle bringen wird", fügte der Erzbischof hinzu.

In den sozialen Netzwerken wurden mehrere Fotos und Videos veröffentlicht, die den Flug der Statue und die Reaktionen der Laien und Ordensleute in ihren Häusern zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren:

;

;