Sacharow-Preis für Opposition in Weißrussland

Gebet für die Opfer der friedlichen Proteste in Weißrussland
Foto: Mit freundlicher Genehmgung von catholic.by - Foto: Vitaly Palinevsky

Die demokratische Opposition in Weißrussland hat den Sacharow-Preis 2020 des Europäischen Parlaments erhalten.

Erzbischof Najeeb Michaeel von Mossul im Irak war einer der Nominierten. 

Der Präsident des Europäischen Parlaments, David Sassoli, gab die Preisträger am Donnerstagmittag im Plenarsaal in Brüssel bekannt, nachdem die Konferenz der Präsidenten  zuvor einen entsprechenden Beschluss gefasst hatte.

"Lassen Sie mich den Vertretern der weißrussischen Opposition zu ihrem Mut, ihrer Widerstandsfähigkeit und Entschlossenheit gratulieren. Sie boten und bieten weiterhin einem viel stärkeren Gegner die Stirn. Sie haben die Wahrheit auf ihrer Seite, die mit roher Gewalt niemals bezwungen werden kann. Meine Botschaft an Sie, liebe Preisträger, ist: Bleiben Sie stark und geben Sie Ihren Kampf nicht auf. Wir sind an eurer Seite", sagte Sassoli nach der Entscheidung.

Die Sacharow-Preisverleihung findet am 16. Dezember statt.

Das Europäische Parlament vergibt jedes Jahr den Sacharow-Preis für geistige Freiheit, um außergewöhnliche Persönlichkeiten und Organisationen auszuzeichnen, die Menschenrechte und Grundfreiheiten verteidigen. Im Jahr 2019 wurde der uigurische Wirtschaftswissenschaftler Ilham Tohti, der sich für die Rechte der uigurischen Minderheit Chinas einsetzt, mit dem Menschenrechtspreis geehrt.

Muslime, Christen und andere Religionen werden in China vom kommunistischen Regime systematisch verfolgt, unterdrückt und "sinisiert". Menschenrechtler haben deshalb Papst Franziskus und den Vatikan für dessen Schweigen und geheimes Abkommen scharf kritisiert.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;