Seligsprechung von Clara Fey in Aachen

Die Feier wird LIVE beim katholischen Fernsehsender EWTN.TV übertragen

Am kommenden Samstag wird die Ordensgründerin Clara Fey im Aachener Dom seliggesprochen. Foto:
Foto: Bistum Aachen / CNA Deutsch (digital bearbeitet)
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Am Samstag, dem 5. Mai, wird in Aachen die Ordensgründerin Clara Fey seliggesprochen. Die Ordensgründerin wird vom Präfekten der Heilig- und Seligsprechungskongregation Kardinal Angelo Amato während des Pontifikalamtes um 10.00 Uhr geehrt.

Clara Fey wurde 1815 als Tochter einer wohlhabenden Familie von Tuchfabrikanten geboren. 1844 gründete sie die Kongregation der Schwestern vom armen Kinde Jesu und errichtete mit ihrem gesamten Vermögen ein Waisenhaus, später außerdem weitere Kindertagesstätten und Wohnheime. Bereits 1872 zählte die Kongregation mehr als 670 Schwestern.

Clara Fey hatte schon früh das Bedürfnis sich für die Armen und sozial Abgehängten einzusetzen:

Mit elf Jahren hatte Clara Fey einen Traum, der für ihr ganzes Leben prägend wurde. In diesem Traum ging sie über die Aachener Jakobstraße und traf dort auf einen Jungen, der nur das Nötigste an Kleidung trug. Sie wollte ihm helfen und ihm ein Almosen geben.Der Junge sagte: „Ich habe noch viele arme Geschwister in dieser Stadt“. Auf die Frage, wo er wohne, zeigte er nach oben. Als Clara ihn nach seinem Namen fragte, antwortete er: „Ich bin das arme Kind Jesus.“

(aus: http://clara-fey.de/clara-fey/claras-traum)

1875 musste Clara Fey mit ihren Schwestern nach Simpelveld in den Niederlanden umsiedeln, da Otto von Bismarck in Zeiten des Kulturkampfes die kirchliche Bildungsarbeit massiv einschränkte. 19 Jahre später verstarb sie dort am 8. Mai 1894.

Papst Franziskus hat im Mai letzten Jahres das Dekret zur Seligsprechung autorisiert. Die Ordensgründerin hinterlässt ein geistliches Erbe von Niederlassungen in Österreich, Belgien, Kolumbien, Deutschland, Spanien, Frankreich, England, Indonesien, Kasachstan, Lettland, Luxemburg, in den Niederlande und Peru. Zurzeit sind es etwa 450 Schwestern, die ihre apostolische Arbeit in Kindergärten, Grund- und Realschulen, Gymnasien, in Katechese, Gemeinde- und Familienpastoral, bei Immigranten, Arbeits- und Obdachlosen, in Gesundheitszentren, Armenküchen sowie anderen Aktivitäten, in denen sie vorwiegend arme Menschen betreuen, ausüben. Der Sitz der Generalleitung befindet sich im ehemaligen Mutterhaus in der Jakobstraße in Aachen.

Die Seligsprechung von Clara Fey am 5. Mai 2018 wird vom katholischen Fernsehsender EWTN.TV ab 10.00 Uhr live übertragen.