"Spotlight ist nicht anti-katholisch": Tageszeitung des Vatikan

Ein offizielles Poster des Films
Foto: (C) Open Road Films, LLC

Der Film "Spotlight", der den Oscar für den besten Film gewonnen hat, sei ein mutiger Film der nicht anti-katholisch ist: So hat L'Osservatore Romano, die amtliche Tageszeitung des Heiligen Stuhls, dessen Auszeichnung gleich in zwei Artikeln gewürdigt.

Der Historiker und Journalist Lucetta Scaraffia kommentiert unter der Überschrift "Es ist kein anti-katholischer Film", dass "Spotlight nicht anti-katholisch ist, wie behauptet worden ist, denn es verleiht dem Schock und dem tiefen Schmerz der Gläubigen Ausdruck, den diese empfinden, wenn sie mit der Entdeckung entsetzlicher Realitäten konfrontiert werden".

Der Film "taucht nicht in den langen und zähen Kampf ein, den Joseph Ratzinger, als Präfekt der Glaubenskongregation und als Papst, gegen die Pädophilie in der Kirche gekämpft hat", schreibt Scaraffia. Doch könne ein Film nicht alles erzählen, und die Schwierigkeiten, mit denen Ratzinger gerungen habe, bestätigen nur das Thema des Films, "nämlich dass allzuoft kirchliche Einrichtungen nicht mit der notwendigen Überzeugung angesichts dieser Verbrechen zu reagieren wußten".

"Nicht alle Monster tragen Soutane", schreibt der Osservatore-Autor weiter. Und "Pädophilie hat nicht notwendigerweise mit dem Keuschheitsgelübde zu tun". Doch sei klar geworden, dass manche in der Kirche mehr mit dem Ruf der Einrichtung beschäftigt seien als der Schwere der Tat.

Nicht anti-katholisch, aber verallgemeinernd

In der gleichen Ausgabe schreibt Emilio Ranzato in seiner Filmbesprechung, dass die Hollywood-Produktion "kein anti-katholischer Film ist, denn der Katholizismus selber wird nicht einmal erwähnt." Der Film laufe allerdings Gefahr, gegen die Kirche zu sein, weil er verallgemeinere. "Aber Verallgemeinerungen sind unvermeidlich, wenn Geschichten in knapp zwei Stunden erzählt werden müssen", fügt er hinzu.

"Spotlight" erzählt die Geschichte einer Gruppe von Journalisten, die sexuellen Missbrauch in der Kirche in Boston aufdeckt.