Trappisten-Generalabt bittet um Entbindung von seinem Amt

Detail aus dem einzigen Trappistenkloster Deutschlands, Mariawald.
Foto: Pixabay (CC0)

Eamon Fitzgerald, seit September 2008 Generalabt der Trappisten, hat die Zentralkommission des Ordens gebeten, sobald als möglich von seinem Amt entbunden zu werden. 

Sein planmäßiger Rücktritt nach zwölf Jahren Amtszeit war für das Generalkapitel 2020 vorgesehen. Da der Generalabt nur vom Generalkapitel - den Äbten und Prioren aller Ordenshäuser - gewählt werden kann, dieses aber wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, war es Dom Eamon nicht möglich seinen Rücktritt anzubieten.

Bildquelle: Dom Donald's Blog

Aufgrund eines ernsthaften Gesundheitsproblems hat er die in Rom tagende Zentralkommission, das höchste Entscheidungsgremium des Ordens zwischen zwei Generalkapiteln, gebeten, seinen Rücktritt so schnell wie möglich anbieten zu dürfen. Die Zentralkommission beschloss darum, das nächste Generalkapitel 2022 in zwei Teilen abzuhalten: Zunächst vom 6. bis 18. Februar, sowie vom 1. bis 24. September. Die Wahl des neuen Generalabts soll als erste Maßnahme im Februar stattfinden.

Dom Eamon Fitzgerald wurde 1945 in Dublin, Irland geboren. 1966 trat er in die Abtei Mount Melleray ein und legte 1971 die Feierliche Profess ab. Im Jahr 1974 wurde er zum Priester geweiht. Dom Eamon war Rektor und Spiritual im nigerianischen Kloster Abakaliki. 1989 wählte ihn die Klostergemeinschaft von „Mount Melleray Abbey“ zu ihrem Abt. Am 9. September 2008 wurde der irischer Abt zum Generalabt des Ordens der „Zisterzienser von der strengen Observanz“ (OCSO) gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren:

;