"Um eine Frau zu beeindrucken": Polizei nimmt Täter fest, der zahlreiche Kreuze zerstörte

St.-Blasius-Pfarrkirche von Balve (Erzbistum Paderborn)
Foto: Dr.G.Schmitz / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Nach einer weiteren Serie von Sachbeschädigungen an Wegekreuzen und anderen christlichen Darstellungen hat die Polizei am Samstag einen 40-jährigen Tatverdächtigen im Märkischen Kreis von Nordrhein-Westfalen vorläufig festgenommen. Er steht unter dringendem Verdacht, in den vergangenen Monaten in der Kleinstadt Balve und Nachbarorten reihenweise Wegekreuze zerstört und sakrale Gegenstände gestohlen zu haben. Unter anderem wurden Jesus-Figuren Arme und Beine abgetrennt, teilte die Polizei von Nordrhein-Westfalen mit.

"Nach den intensiven Ermittlungen scheiden politische oder religiöse Motive eindeutig aus: Der 40-jährige Mann wollte eine Frau beeindrucken", erklärten die Ordnungshüter. "Der Täter stand bereits seit Monaten im Fokus der Ermittler."

Im Neujahrsgruß des "Pastoralverbundes Balve-Hönnetal", der im Erzbistum Paderborn liegt, hatte der örtliche katholische Pastor Christian Naton betroffen geschrieben: 

WARUM? 

Kreuze, Bildstöcke, Zeugnisse des Glaubens

dutzendfach

Beschädigt, zerstört, geraubt

Hier

und rings im Land

Warum?

Warum tut jemand das

Was war Motiv

Was konnte Anlass sein

Mutprobe? Oder Kirchenhass? Protest? Ein stummer Hilfeschrei?

Was es auch sei - Zerstörungswut ist doch für nichts davon das rechte Mittel

und dennoch offenbar ein Zeitgeist

Der 40-Jährige Tatverdächtig hat laut Polizei am Wochenende über soziale Netzwerke ein Video verschickt, in dem er die abgetrennten Gliedmaßen der zerstören Figuren und komplette Figuren präsentiert.

Die Polizei reagierte umgehend: Zivile Kräfte nahmen den Tatverdächtigen am Nachmittag fest. Die Polizei erwirkte nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hagen einen zweiten Hausdurchsuchungsbeschluss, der umgehend am Samstagabend umgesetzt wurde. Dabei konnten die Polizeibeamten weitere Beweismittel sowie illegale Drogen sicherstellen.

Mitte Juli kam der erste Fall zur Anzeige: Unbekannte entwendeten den Klöppel der Kirchenglocke der Marienkapelle in Beckum. "Offenbar versuchte der Täter, die komplette Glocke abzunehmen, nahm letztlich aber nur den Klöppel an sich", so der Polizeibericht.

Am 23. September wurde bemerkt, dass aus derselben Kapelle eine Marienstatue gestohlen wurde. Sie tauchte nachher in einem privaten Sandkasten wieder. Die Polizei sicherte Spuren. An demselben Tag verschwand, 500 Meter entfernt von der Marienkapelle, der Korpus von "Pröppers Kreuz". Im Oktober gab es weitere Taten an mehreren Orten. Kurz vor Weihnachten wurden zwei weitere Wegekreuze zerstört.

Am Samstagmorgen, 15. Januar, informierte ein Zeuge die Polizei über die nächsten Sachbeschädigungen: Fünf weitere Wegekreuze wurden beschädigt. Eine Jesus-Figur lag in einem Teich. Die anderen Figuren waren komplett verschwunden. Außerdem wurden von dem Friedhof in Mellen etwa 20 Grabkreuze gestohlen.

Das könnte Sie auch interessieren: 

https://twitter.com/cnadeutsch/status/1110081719661723653?s=20