Vatikan organisiert Sportevent von Olympiasiegern und Jugendlichen mit Down-Syndrom

Ein Sportler von "Athletica Vaticana"
Foto: Daniel Ibáñez / ACI Prensa
Previous Next

Der Sportverband "Athletica Vaticana" hat zusammen mit anderen Verbänden eine Sportveranstaltung organisiert, an der Olympiasieger und jungen Menschen mit Down-Syndrom und Autismus, Diplomaten, Schüler, Migranten und Flüchtlingen, Häftlinge sowie Frauen, die Opfer von Menschenhandel geworden sind, teilnehmen.

Die Veranstaltung findet am morgigen Dienstag, dem 24. Mai um 16.00 Uhr beginnen.

Es handelt sich bereits um die zweite Ausgabe der Initiative mit dem Titel "We run together" (Wir laufen zusammen).

In einer vom Vatikan veröffentlichten Erklärung heißt es, dass zum ersten Mal auch einige Diplomaten von Botschaften beim Heiligen Stuhl teilnehmen werden, um "gemeinsam eine Botschaft der Brüderlichkeit und des Friedens zu bringen."

Während des Treffens werden Staffelläufe, die nicht als Wettbewerb gedacht sind, ausgetragen.

Vielmehr "soll das Weiterreichen des Staffelstabs von Hand zu Hans ein konktretes Zeichen der Brüderlichkeit sein."

So werden die Olympiasieger die Staffeln laufen gemeinsam "mit einigen Schülern, Insassen aus verschiedenen Strafanstalten, Mädchen und Jungen mit Down-Syndrom und Autismus, Migranten und Flüchtlingen des Astalli Zentrums des Jesuiten-Flüchtlingsdienst (JRS) in Italien und Mitgliedern einer Vereinigung, die Frauen hilft, die Missbrauch und andere schwierige Situationen erlitten haben.

Im Jahr 2020 dankte Papst Franziskus Athletica Vaticana und den Teilnehmern von "We run together" für die Förderung von Brüderlichkeit und Offenheit gegenüber Menschen mit Behinderungen im Sport und betonte, dass diese Art von Aktion "auch Wunden heilen, Brücken bauen, soziale Freundschaft aufbauen kann." 

Athletica Vaticana

Athletica Vaticana wurde im Jahr 2019 gegründet und im Presseamt des Heiligen Stuhls vorgestellt.

Es handelt sich um einen Sportorverband, der aus Mitarbeitern des Heiligen Stuhls besteht – aus Männern und Frauen, Priestern, Ordensleuten und Laien. Präsident der Organisation ist der Untersekretär des Päpstlichen Rates für Kultur, Bischof Melchor Sánchez de Toca.

Bischof Sánchez de Toca betonte gegenüber unserer spranischsprachigen Schwesternorganisation ACI Prensa, dass Athletica Vaticana "mit einer Art Pionierberufung ins Leben gerufen wurde, um den Weg hin zu anderen Realitäten zu öffnen".

Er erklärte, dass "die Aufgabe dieses Verbandes in erster Linie die Ausübung des Sportes ist", sowie die Freude daran, denn "Spaß zu haben ist eine wichtige Dimension, die im Sport manchmal verloren geht."

"Er hat auch kulturelle, erzieherische und spirituelle Ziele. Es geht darum, die Botschaft der Kirche durch das eigene Leben und die eigene Präsenz als Sauerteig in die Welt der Leichtathletik zu tragen, die neben Radsport und Fußball derzeit zu den beliebtesten Sportarten gehört - ohne große Worte, aber mit dem Zeugnis des eigenen Lebens", so der Bischof

Das könnte Sie auch interessieren:

;

;