Verdacht auf Organhandel: Tausende bitten FBI, gegen Planned Parenthood zu ermitteln

Referenzbild
Foto: CNA / Archiv

Über 8.000 Personen haben eine Petition an die US-Bundespolizeibehörde FBI unterschrieben, gegen Planned Parenthood für den Handel mit den Organen abgetriebener Foeten zu ermitteln. 

Medienberichten zufolge prüft das FBI eine Ermittlung gegen den multinationalen Abtreibungskonzern.

Seit Juli 2015 hat der Center for Medical Progress (CMP) mit einer Reihe verdeckt gefilmter Videos dokumentiert, dass Gewebe und Organe von Planned Parenthood abgetriebener Kinder offenbar verkauft werden. 
 
Planned Parenthood hat die Vorwürfe bestritten und mitgeteilt, dass das Geld von Unversitäten und privaten Einrichtungen nur für Verpackung und Porto gezahlt worden sei.
 
Der Kauf oder Verkauf mit dem Gewebe menschlicher Foeten ist in den USA verboten und mit einer Freiheitstrafe von bis zu zehn Jahren oder einer Geldstrafe bis einer Höhe von einer halben Million US-Dollar belegt.
 
Den Verdacht möglicherweise illegalen Vorgehens erhob auch der am 4. Januar vorgelegte  Bericht eines Untersuchungsausschusses eines Komitees des US-Repräsentantenhauses. Der Bericht wurde den Justizbehörden übergeben.
 
Darüberhinaus haben, seit Beginn der Kontroverse, mindestens 15 Bundesstaaten ihre Bezuschussung von Planned Parenthood gestrichen.
 
Das könnte Sie auch interessieren: