Diese Kirche bot 800 Menschen Schutz während des Terrors in Barcelona

Die Kirche Santa Maria del Pi in Barcelona
Foto: Mikhail Zahranichny/Shutterstock.
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Mitten im Horror und Chaos des islamistischen Terror-Anschlags in Barcelona am 17. August fanden über 800 Menschen Zuflucht in der Basilika von Santa Maria del Pi.

Die gotische Kirche steht im historischen Zentrum der katalonischen Hauptstadt, an einer der Straßen, die von den Ramblas wegführen – dem Ort, an dem ein Islamist vergangene Woche 13 Menschen tötete und über 100 weitere verletzte.

Zu dieser Stunde war Jordi Sacasas mit mehreren weiteren Personen im Archiv der Kirche. Gegenüber CNA schilderte der Archivar der Basilika, wie sie vom Balkon aus Zeuge der Massenpanik wurden. 

"Als wir das sahen, öffneten wir die Kirchentore und brachten die Menschen herein. Die Polizei hatte angeordnet, sich Schutz zu suchen, und da die Basilika einen großen Eingang hat, konnten wir vielen Menschen Zuflucht geben", so Sacasas.

Nachdem sie die Tore der Kirche wieder geschlossen hatten, bemühten sich die Mitarbeiter der Basilika, die erschütterten, verängstigten Menschen zu beruhigen und trösten. 

"Wir informierten die Menschen in Französisch, Englisch und Italienisch über das Lautsprechersystem, weil die Mehrzahl der Menschen Touristen waren und wir hatten jemanden, der mehrere Sprachen spricht... Wir hielten die Menschen auf dem Laufenden darüber, was die Regionalregierung und die Polizei uns mitteilten, damit alle klar informiert waren." 

Drei Stunden lang verhängte die Polizei eine Ausgangssperre. Währenddessen wurden die Menschen in der Kirche von den umliegenden Geschäften versorgt, bis sie die Zufluchtstätte wieder verlassen konnten.

"Eine Bäckerei hat ihre Regale praktische leergeräumt und uns Brot und Sandwiches gebracht. Ein Café lieferte Wasser. Was uns beeindruckte und bewegte war die Solidarität der Menschen in diesen dramatischen Augenblicken", sagte Sacasas zu CNA.

Kirchliche Angestellte kümmerten sich auch um Menschen, die in der Massenpanik verletzt worden waren.

"Wir versorgten die Verwundeten, die in der Stampede erfasst wurden, vor allem ältere Menschen, weil die Notdienste mit den Schwerverletzten schon ausgelastet waren", so der Archivar.

Die Basilika von Santa Maria del Pi wurde im 13. Jahrhundert gebaut. In ihrer Geschichte hat sie immer wieder Zuflucht suchenden Unterschlupf gewährt – in letzter Zeit auch Einwanderern und Flüchtlingen.

Der Islamische Staat (IS) hat den Angriff vom 17. August für sich reklamiert. Die Polizei meldet, dass sie den mutmaßlichen Fahrer des Lieferwagens erschossen hat, und weitere Personen aus dessen radikal-islamischen Umfeld verhaftet hat, die möglicherweise an den weiteren Terror-Anschlägen, die den Behörden zufolge geplant waren, beteiligt gewesen sein könnten. Einer der Festgenommen, so die Polizei, hat gestanden, dass unter anderem die Basilika Sagrada Familia im Visier der Terroristen war.

Das könnte Sie auch interessieren: