Neueste Nachrichten: Islamischer Staat

Marienstatue, die bei Kämpfen in einem christlichen Viertel zerstört wurde / Foto: Carole Alfarah

Papst Franziskus betet für verfolgte Christen: „Es wird immer Märtyrer unter uns geben"

1. März 2024

Von Rudolf Gehrig

Während Papst Franziskus weiterhin gesundheitliche Probleme zu schaffen machen, ruft er in einem neuen Video dazu auf, für die verfolgten Christen zu beten. Besonders in Haiti und Burkina Faso spitzt sich die Lage für die Kirche dramatisch zu. Rom-Korrespondent Rudolf Gehrig berichtet.

Die katholische Kathedrale von Iskenderun (Türkei) wurde beim Erdbeben am 6. Februar 2023 zerstört. / Rudolf Gehrig / CNA Deutsch

Schleppender Aufbau: Ein Jahr nach dem Erdbeben in der Türkei und Syrien

5. Februar 2024

Von Rudolf Gehrig

Am 6. Februar 2023 erschütterten mehrere schwere Erdbeben den Südosten der Türkei und den Nordwesten Syriens. Ein Jahr später gehen die Aufbauarbeiten nur schleppend voran, die Vertreter der christlichen Minderheit des Landes versuchen dennoch verzweifelt, Hoffnung zu verbreiten.   

Türkische Polizisten sichern den Tatort nahe der Kirche der Geburt der Jungfrau Maria im Stadtteilt Sariyer am 28. Januar 2024. / Rudolf Gehrig / CNA Deutsch

Mord in katholischer Kirche in Istanbul: Islamischer Staat beansprucht Tat

Medienberichten zufolge beansprucht die Terror-Organisation Islamischer Staat den Angriff für sich. 

Kölner Dom / Eric Weber / Unsplash

Terror-Warnung am Kölner Dom: Festnahmen und weitere Sicherheitsmaßnahmen

Deutsche Sicherheitskräfte haben fünf Personen im Zusammenhang mit den islamistischen Anschlagsplänen auf den Kölner Dom festgenommen. 

Dieses Bild aus einem AFPTV-Video des nigerianischen Dorfes Maiyanga vom 27. Dezember 2023 zeigt Familien, die ihre bei tödlichen Angriffen bewaffneter Gruppen im Bundesstaat Plateau getöteten Angehörigen in einem Massengrab bestatten. Die Zahl der Todesopfer einer Reihe von Angriffen auf Dörfer in Zentralnigeria ist nach Angaben der örtlichen Behörden auf fast 200 gestiegen. / Kim Masara/AFPTV/AFP via Getty Images

Nach Weihnachts-Massaker an Christen in Nigeria: Konsequenzen gefordert

28. Dezember 2023

Von Peter Pinedo

Angesichts der jüngsten Massaker an Christen in Nigeria haben Katholiken und nigerianische Politiker die Regierung aufgefordert, das Blutbad und die Zerstörung christlicher Dörfer und Kirchen zu stoppen.

Verbrannte Fahrzeuge nach einem Überfall am Karfreitag, 7. April 2023, in Ngban im Bundesstaat Benue, Nigeria. / Justice, Development, and Peace Commission

Heiligabend-Massaker in Nigeria: Mindestens 140 Tote

Angreifer haben an Heiligabend christliche Dörfer im Norden Nigerias überfallen und mindestens 140 Menschen ermordet, berichten Vatican News und weitere Medien.  

Luftbild des Kölner Doms und seiner Umgebung / Pixabay / Free-Photos (Gemeinfrei)

Polizei ermittelt: Islamistische Anschlagspläne auf Kölner Dom und Wiener Stephansdom

Radikal-islamische Terroristen haben nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden Anschläge auf Kathedralen in Wien, Köln und anderen europäischen Städten über die Weihnachtsfeiertage geplant.                

Papst Franziskus bekreuzigt sich bei der Generalaudienz am Petersplatz am 31. Januar 2018. / CNA / Daniel Ibanez

Papst Franziskus trauert um Todesopfer: Anschlag auf Messe auf den Philippinen

Papst Franziskus hat sich bereits zu dem Anschlag geäußert und erklärt, er sei „zutiefst betrübt über die Verletzungen und den Verlust von Menschenleben“.

Zerstörte Hauptstraße in Karakosch. / (C) Kirche in Not

Heute vor 9 Jahren eroberte der Islamische Staat eine katholische Stadt im Irak

Am heutigen Tag vor genau neun Jahren kam der islamische Terror zu den Menschen der Stadt, die zu 99 Prozent katholisch waren.  

Leah Sharibu im Alter von 15 Jahren. / ACN

"Inakzeptabel": Langjährige Gefangenschaft entführten Mädchens in Nigeria

17. Mai 2023

Von Jude Atemanke

Seit 5 Jahren ist sie in der Hand ihrer Entführer. 

Flagge der Demokratischen Republik Kongo / aboodi vesakaran / Unsplash

Kongo: Islamischer Staat bekennt sich zu Bombenanschlag auf protestantischen Gottesdienst

17. Januar 2023

Von Courtney Mares

Der Bombenanschlag auf die Kirche ereignete sich nur wenige Wochen vor der Reise von Papst Franziskus in die Demokratische Republik Kongo am Ende dieses Monats.

Pater Jacques Mourad / Mit freundlicher Genehmigung

Vom IS entführter Erzbischof erzählt von seiner Freilassung

Seine Gemeindemitglieder nennen ihn „Vater“, für seine Kidnapper war er ein „Ungläubiger“ — und für die syrisch-katholische Kirche ist er Pater Jacques Mourad vom Kloster Mar Elian, der neue Erzbischof von Homs (Syrer).

Ein Zeugnis für junge Christen im Irak / Azeez Sadeq via ACI Mena

"Ich habe dem IS vergeben!" Wie ein junger Iraker christliche Jugendliche inspiriert

24. November 2022

Von Rody Sher

 Vor Tausenden von Jugendlichen aus der ganzen Welt und Papst Franziskus beim Jugendtreffen 2018 erzählte ein junger Mann aus dem Irak die Geschichte der Vertreibung, die er in den letzten vier Jahren erlitten hat. Azeez ist ein junger Christ, der in der Ninive-Ebene geboren wurde, aus der er und seine Familie 2014 mit Tausenden von anderen fliehen mussten, als er erst 18 Jahre alt war. Doch trotz seiner Schwierigkeiten haben sein Glaube und seine Fähigkeit, andere durch das erlebte Leid zu inspirieren, Tausende von jungen Menschen auf der ganzen Welt inspiriert. Nach Jahren der Entfremdung von ihrer Heimat traf seine Familie die schwierige Entscheidung, nach Frankreich zu ziehen und ihre schönen Erinnerungen und Träume von einer Wiedervereinigung mit ihrer Familie und ihren Verwandten zurückzulassen. Obwohl es eine unglaubliche Herausforderung war, hatten sie keine andere Wahl, als die Familie vor den Terroristen zu schützen, die in ihre Region eindrangen. Im Rückblick auf diese Zeit sagte Azeez, dass seine Familie in Momenten der Schwäche nie aufgegeben hat, sondern immer an ihrem Glauben und dem Trost und der Kraft der Bibel festhielt. Selbst in den schwierigsten Zeiten war es entscheidend, dass sie ihren Glauben nicht aufgaben. Sie hätten sich wirklich in einer geistlichen Wüste befunden, betonte Azeez und erinnerte sich an all die Versuchungen, die Hoffnung aufzugeben, aber Gott habe in all dem eine andere Aufgabe in seinem Leben gehabt. Er begann sein Zeugnis, indem er erzählte, wie Christus in seinem Leben gewirkt hat und wie die Tragödien, die er und seine Familie durchgemacht haben, Gelegenheiten waren, in denen sie die göttliche Liebe und den Plan Christi für sie entdeckt haben. Diese Kämpfe führten zu seiner Arbeit mit Jugendlichen, mit Menschen, die die Hoffnung verloren hatten, und schließlich zu einem wahr gewordenen Traum: Er traf den Papst und teilte sein Zeugnis mit Tausenden. Im Vatikan teilte er den Schmerz seiner Geschichte und wurde erhört.Zum Abschluss seiner Geschichte teilte Azeez die Botschaft mit, die er an jeden weitergibt, der sein Zeugnis hört. "Trotz allem, was uns widerfahren ist, hat sich in meinem Herzen kein Hass auf die Täter eingenistet. Vom ersten Tag an habe ich alles verziehen, was die Organisation in unserem Dorf getan hat."

Bischof Antonio Juliasse (Archivbild) / Aid to the Church in Need (ACN)

Nach Mord an Ordensfrau: Bischof in Mosambik wendet sich an Öffentlichkeit

25. September 2022

Von Paulo Aido / ACN

Nach der Ermordung einer italienischen Ordensschwester, sagt der Bischof von Pemba, wo die islamistischen Anschläge begannen, dass Armut und Korruption die Wurzel des Problems seien.

Offizielles Porträt von Sir David Amess.  / Chris McAndrew via Wikimedia (CC BY 3.0).

Schuldspruch für den Mörder des katholischen Abgeordneten David Amess

12. April 2022

Von Kevin J. Jones

Ein Geschworenengericht hat Ali Harbi Ali wegen des Mordes an dem katholischen Parlamentsabgeordneten Sir David Amess und der Vorbereitung von Terroranschlägen verurteilt.

Kardinal Malcolm Ranjith am 13. Januar 2015.  / Alan Holdren / CNA Deutsch

Bischof aus Sri Lanka über Oster-Anschläge: "Wir verlangen Antworten"

Auch drei Jahre nach den Anschlägen vom Ostersonntag 2019 in Sri Lanka fordert der Erzbischof von Colombo, Malcolm Kardinal Ranjith, mehr Klarheit darüber, inwieweit Regierung und Behörden mit den Terroristen zusammengearbeitet haben.

Ein Fulani-Hirte in Kamerun. / Philippe Semanaz via Flickr (CC BY-SA 2.0).

"Fulani-Vereinigung" droht Christen: Kirchen schließen, sonst kommt es zu Angriffen

3. Dezember 2021

Von Jude Atemanke

Christen im nigerianischen Bundesstaat Zamfara sollen keine Gottesdienste mehr feiern, sonst drohen Angriffe, Entführungen und die Zerstörung ihrer Kirchen. Davor warnt eine "Fulani-Vereinigung" in einem Schreiben, das vom Büro des Polizeipräsidenten des Bundesstaates verbreitet wurde.

Erzbischof Ludwig Schick / Stefan Krug / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Erzbischof Schick, Bischof Bätzing entsetzt über Anschläge in Kabul mit Dutzenden Toten

27. August 2021

Von AC Wimmer

Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat mit Entsetzen auf die Selbstmordattentate des Islamischen Staates auf Menschen in der Nähe des Flughafens der afghanischen Hauptstadt reagiert.

Ein Polizist steht am 21. August 2021 vor der St. Anthony's Church in Colombo Wache neben einem Plakat und schwarzen Fahnen. 
 / Ishara S. Kodikara/AFP via Getty Images

Oster-Terror weiter unaufgeklärt: Katholiken in Sri Lanka hissen schwarze Flaggen

25. August 2021

Von Jose Torres Jr.

Katholiken in Sri Lanka haben am Samstag schwarze Kleidung getragen und schwarze Flaggen gehisst, um ihre Empörung über die ihrer Meinung nach unzureichende Reaktion der Regierung auf den Anschlag auf Kirchen am Ostersonntag 2019 zu zeigen.

Kardinal Malcolm Ranjith am 13. Januar 2015.  / Alan Holdren / CNA Deutsch

Sri Lanka: Kardinal ruft zu Protesten wegen Umgang mit blutigen Oster-Anschlägen auf

Malcolm Kardinal Ranjith von Colombo hat die Bevölkerung zu einer Demonstration am 21. August aufgerufen, um gegen die Regierung zu protestieren, die bis heute die Bombenanschläge vom Ostersonntag 2019 nicht aufgeklärt hat.