Trotz Terror: Ägypten-Reise des Papstes findet statt wie geplant

Papst Franziskus auf dem Petersplatz am 21. September 2016.
Foto: CNA/Daniel Ibanez
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Trotz des blutigen Palmsonntag-Terrors: Am heutigen Montag hat der Vatikan besätigt, dass die Reise von Papst Franziskus nach Ägypten wie geplant stattfinden werde. 

Kämpfer des Islamischen Staates (IS) rissen am gestrigen Sonntag 43 Menschen bei zwei separaten Sprengstoff-Anschlägen auf Kirchen in Ägypten in den Tod. Über 100 Menschen wurden verletzt.

Der Leiter des Presse-Amtes des Heiligen Stuhls, Greg Burke, sagte Journalisten am 10. April: "Die Reise des Papstes nach Ägypten findet statt wie geplant."

Auch der Papst selber habe dies bekräftigt, sagte Franziskanerpater Mario Tasca. Der Papst hatte sich heute mit den Generalministern des Franziskaner-Ordens getroffen. "Franziskus bestätigte eindrücklich seine Reise nach Ägypten", so Pater Tasca. 

Der Papst will die ägyptische Hauptstadt vom 28. bis 29. April besuchen. Hauptanliegen ist der Aufbau eines Katholisch-Muslimischen Dialogs, mit besonderem Augenmerk auf die extremistische Gewalt radikaler Muslime. 

Der Papst wird Rom am 28. April gegen 10:45 Uhr verlassen und um 14 Uhr in Kairo landen. 

Nach einer kurzen Begrüßungszeremonie und Besuch bei Staatspräsident Abdel Fatta el-Sisi. Danach werden Franziskus und der Großimam der Azhar beide eine Rede bei einer internationalen Friedenskonferenz.

Danach trifft der Papst Staatsvertreter und mit dem koptischen Oberhaupt, Papst Tawadros II.

Am Samstag, 29. April, wird Franziskus nach dem Feiern der heiligen Messe mit den ägyptischen Bischöfen zu Mittag essen.

Nach Begegnungen mit Priestern, Ordensleuten und Seminaristen will Franziskus dann um 17 Uhr Kairo wieder verlassen. 

Das könnte Sie auch interessieren: