Dieser Mann hat aus 36.000 Zahnstochern den Petersplatz gebaut

Das fertige Kunstwerk
Foto: CNA/Screenshot
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Nicht mit Pinsel und Leinwand, Klavier und Notenblatt, sondern einer gewaltigen Menge Streichhölzer, viel Leim und einer Nagelschere entsteht seine Kunst: Vom Eiffelturm über das Römische Kolosseum, die Freiheitsstatue in New York bis zum indischen Taj Mahal bastelt, baut und klebt dieser Lehrer berühmte Gebäude und Denkmäler aus kleinen Hölzern nach. 

Eines der jüngsten Arbeiten ist der Petersplatz. Alberto Antonio Cruz Serna, der seit seinem 12. Lebensjahr aus Streichhölzern Kunstwerke bastelt, kam auf die Idee anlässlich der Papstreise nach Kolumbien im vergangenen September. 

Der fünffache Familienvater Cruz hat seine Objekte bereits in verschiedenen Städten ausgestellt. Und er hat mehrere Preise gewonnen. Wie der 59-jährige gegenüber CNA erklärte:

"Was mich an dieser Arbeit, mit Zahnstochern Kunst zu schaffen, motiviert, ist die Herausforderung daran. Die Struktur ist spektakulär. Es ist nich so wie wenn du Holz schnitzt und zurechtschneidest. Hier geht es darum, Hölzchen für Hölzchen zu verbinden, die Längen zu sehen und die Gestalt zu formen."

Mit eigenen Augen gesehen hat der Lehrer die Gebäude nicht, die er so kunstvoll nachbaut. Allein von Bildern, und nur mit einer Nagelschere und Leim, fertigt er die Bauten.

Der Petersplatz besteht aus über 36.000 Zahnstochern. Er ist fast zwei Meter lang und gute 90 Zentimeter breit.

Der Bau des Kunstwerks dauerte 17 Monate. Cruz verbrachte ungefähr fünf Stunden am Tag mit dem Projekt. An den Wochenenden arbeitete er fast den ganzen Tag.

Während er an dieser Struktur arbeitete, fertigte Cruz auch eine Reproduktion des Schiefen Turms von Pisa und des Kolosseums an.

Als nächstes hat Cruz sich vorgenommen, die Kathedrale der Heiligen Familie in Barcelona ("Sagrada Familia") sowie das Pariser Notre Dame nachzubauen. 

Veröffentlichung in einer früheren Fassung am 22. Mai 2017.

Das könnte Sie auch interessieren:

;